Der Golden Circle in Island, die meistbesuchte Route des Landes, die besten Sehenswürdigkeiten in einem Ausflug, alles was man in Island gesehen haben muss und alles an einem Tag. Die meisten Besucher wollen diese Tour machen und kein Ausflug ist in Island beliebter als eine Fahrt entlang Islands Golden Circle. Millionen von Touristen sind hier Jahr für Jahr unterwegs und bestaunen historische Orte, heiße Quellen, Wasserfälle und manchmal auch Nordlichter. Wenn du dich für den Golden Circle interessierst bist du hier genau richtig denn nach der Lektüre dieses Textes werden keine Fragen offen bleiben.

Los geht’s…

 

Golden Circle in Island: Die wichtigsten Informationen

Gullni hringurinn, so heißt der Golden Circle auf isländisch. Eine tiefere Geschichte hat diese Route nicht, sie wurde irgendwann als Bezeichnung im Marketing verschiedener Anbieter etabliert und hat sich über die Jahre immer mehr manifestiert. Die wichtigsten Fakten:

  • Länge:
    Ca. 300km
  • Sehenswürdigkeiten:
    3-30
  • Dauer:
    4 – 12 Stunden
  • Saison:
    Ganzjährig, Sommer wie Winter

Die Angaben helfen vermutlich nur im Kontext, denn eine Tour entlang des Golden Circle kann jeder gestalten wie er möchte. Es gibt keine vorgegebene Route und so kann man die Tour beliebig kurz oder lang und mit so vielen Stopps gestalten wie man möchte. Im Sommer kann eine Tour theoretisch den ganzen Tag über dauern, denn die Sonne geht früh auf, spät unter und die Straßen sind frei von Schnee. Im Winter kann eine Tour dann ggf. von externen Einflüssen wie der kurzen Tagesdauer sowie Schneefall beeinträchtig werden. Der Golden Circle liegt am isländischen Hochland und so schneit es hier oft kräftig.

Üblicherweise dauern geführte Touren zwischen 6 und 8 Stunden wovon etwa die Hälfte reine Fahrzeit ist und es werden 6-8 Sehenswürdigkeiten an 3 Orten besucht. Diese Touren finden entweder als eigenständige oder als kombinierte Touren mit anderen Aktivitäten statt: Wer zum Beispiel in Silfra Schnorcheln oder Tauchen geht, kann für wenig Geld die Tour upgraden und sich danach den Golden Circle anschauen. Auch Reit-Touren kann man mit dem Besuch des Golden Circle verbinden, genauso wie Flüge mit dem Helikopter. Am Ende des Artikels stelle ich verschiedene geführte Touren vor.

 

Alle Sehenswürdigkeiten entlang des Golden Circle

Im Umfeld des Golden Circle befinden sich mehrere berühmte und weniger bekannte Sehenswürdigkeiten. Welche dazu im engeren Sinne zum Golden Circle gehören ist Auslegungssache und nirgends festgelegt. Ich gehe hier davon aus, dass du als Leser einen möglichst großen Überblick gewinnen möchtest und stelle daher so viele wie möglich vor. Du kannst dann selbst entscheiden welche du dir anschauen möchtest und auf welche du auch verzichten kannst.

 

Reykjavík als Startpunkt des Golden Circle

Für die meisten von uns dürfte die Reise in der Hauptstadt losgehen. Hier befinden sich auch die Büros der meisten Anbieter. Viele bieten einen Hotel pick-up an, du wirst also direkt an deiner Unterkunft abgeholt. Wer mit dem Mietwagen unterwegs ist, hat diesen entweder schon am Flughafen abgholt oder kann ihn hier anmieten. Das ist etwas günstiger und die Vermieter sind zentral im alten Hafen angesiedelt.

Hier sollte man sich nicht zu lange aufhalten, eine Tagestour durch Reykjavík empfiehlt sich eher als eigenständige Aktivität.

Von hier aus geht es über die Straßen 41 (am Meer) oder direkt vom alten Hafen aus auf die Straße 49 und dann weiter auf der Ringstraße (1) nach Osten, immer in Richtung des Ortes Mosfellsbær.

Reykjavík als Startpunkt für den Golden Circle

Reykjavík als Startpunkt für den Golden Circle

 

Das Laxness Museum: Literarischer Stop des Golden Circle

Den ersten Stop kann man – muss man aber nicht – schon nach wenigen Kilometern auf der Straße 36 am früheren Wohnhaus des Schriftstellers Halldór Laxness machen. Wer literarisch interessiert ist kann hier mehr über den Nobelpreisträger erfahren.

Die meisten werden hier nicht halten wollen, die wenigsten Touranbieter tun es.

 

Þingvellir Nationalpark am Golden Circle

Der erste Stop für die meisten wird der Nationalpark Þingvellir sein, in dem sich gleich mehrere tolle Sehenswürdigkeiten befinden. Es gibt kurz vor dem Eingang zum Park ein Besucherzentrum (Visitors centre, nicht zu verwechseln mit dem Information centre). Von hier aus kann man seinen Erkundungsgang starten und langsam die nordamerikanische Kontinentalplatte verlassen. Nach ein paar Metern steht man auf geologischem Niemandsland, denn die eurasische Kontinentalplatte liegt ein paar Kilometer weiter süd-östlich. Diese Gegebenheiten werden auf Infotafeln entlang des Weges im Detail erklärt.

Von hier aus geht es zum Versammlungsplatz wo sich im Jahr 930 das Alþing, das erste Parlament Islands traf um Gesetze zu besprechen, zu erlassen und Urteile zu vollstrecken. Nahe dem Fluss Öxará, der umgeleitet wurde um Trinkwasser zum Versammlungsplatz zu führen, trafen sich die ersten Siedler über Jahrhunderte bis zum Jahre 1798. Viele denkwürdige Entscheidungen wurden hier getroffen und wenige Orte sind in Island so geschichtsträchtig wie dieser.

Der kleine Wasserfall Öxarárfoss sowie die Kirche Þingvallakirkja runden den Besuch ab.

Wer möchte kann hier im klaren Gletscherwasser der Silfra-Spalte schnorcheln und tauchen, ein einmaliges Erlebniss das ich jedem sehr empfehlen kann.

 

Strokkur, Geysir und Kerið: Geothermale Quellen des Golden Circle

Von Þingvellir geht es weiter Richtung Osten, entlang der Straße 36 bis man auf die 365, 37 und schließlich die 35 abbiegt. Hier liegen noch ein paar Sehenswürdigkeiten auf die wir später eingehen und welche man wahlweise auf der Hin- oder Rückfahrt besuchen kann.

Zuerst einmal geht es aber zur nächsten berühmten Sehenswürdigkeit des Goldenen Kreises: Der Geysir Strokkur. Geysire sind extrem seltene Konstellationen aus einer heißen Magmakammer und einer darüber liegenden Wasseransammlung. Die Hitze der Magma erhitzt das Wasser so sehr, dass sich große Dampfblasen bilden die zu mehr oder weniger regelmäßigen Ausbrüchen führen bei welchen kochend heißes Wasser meterweit in die Luft geschleudert wird. Bei Strokkur passiert das in schöner Regelmäßigkeit: Alle 5-10 Minuten kann man eine Wassersäule von bis zu 100m in die Luft steigen sehen. Oft schon bei der Anfahrt aus weiter Entfernung.

Heiß und kalt: Geysir ist eine einmalige Attraktion des Golden Circle

Heiß und kalt: Geysir ist eine einmalige Attraktion des Golden Circle

 

Nicht zu verwechseln: Strokkur und Geysir, denn Strokkur ist ein Geysir und Geysir ist der Geysir. Der kleine Bruder von Strokkur ist quasi die Mutter aller Geysire und Namensgeber für seine Artgenossen auf der ganzen Welt. Beispiele sind Old Faithful im Yellowstone Nationalpark und auch der Geysier in Deutschland (Andernach).

Beide liegen im Geothermalgebiet Haukadalur, in dem sich auch zwei kleine natürliche heiße Quellen befinden. Beide sind jedoch nicht wirklich zum Baden geeignet.

Für den Rückweg, wenn dieser über die Route im Süden führt, kann man dann noch einen Besuch am Vulkankrater Kerið einplanen. Dieser 50m breite und etwa 7-14m tiefe See befindet sich in einem der insgesamt 5 Vulkankratern in der näheren Umgebung. Das Lend befindet sich im Privatbesitz und die Besichtigung kostet 400ISK (3-4€). Es handelt sich nicht um eine heiße Quelle, was dazu führt dass der kleine See im Winter zufriert. Im Sommer hat das Wasser jedoch eine tolle Färbung.

 

 

Gullfoss und Brúarfoss: Die Wasserfälle des Golden Circle

Nur ein paar Meter vom Geothermalgebiet, wenige Minuten mit dem Auto entlang der Straße 35 nach Osten kommen wir dann zum wohl berühmtesten Wasserfall Islands: Gullfoss. Im Winter beheimatet dieser gerne Regenbögen innerhalb seiner Felsschlucht und im Winter sieht er bei tiefen Temperaturen oft wie eine Wand aus purem Eis aus.

Der Gullfoss fällt über 30m tief, verteilt auf zwei Stufen in die Tiefe und setzt dabei gewaltige Kräfte frei. Das rief findiger Unternehmer auf den Plan und vor vielen Jahren sollte hier ein Wasserkraftwerk zur Stromgewinnung errichtet werde. Die Isländerin Sigríður Tómasdóttir klagte dagegen und drohte gar damit, sich in den Fluss zu werfen sollte das Kraftwerk gebaut werden. Glücklicherweise kam es nie dazu und so kannst du heute diesen magischen Ort in all seiner Schönheit erkundschaften. Bitte halte dich an die vorgegebenen Wege und halte dich an die Absperrungen. Besonders im Winter sind die rutschigen Felsen gefährlich.

Der Wasserfall Gullfoss am Ende des Golden Circle

Der Wasserfall Gullfoss am Ende des Golden Circle

Gullfoss übersetzt sich übrigens zu „Goldener Wasserfall“ und könnte gut der Namensgeber für die Route sein, auf der wir gerade unterwegs sind.

Auf dem Rückweg von hier, gibt es noch einen weiteren wunderschönen Wasserfall, den Brúarfoss. Der „Blaue“ Wasserfall, wie sich sein Name übersetzt, liegt etwa 25km oder eine halbe Stunde mit dem Auto entfernt vom Gullfoss direkt an der Straße 37. Ein kurzer Spaziergang über eine Brücke und man ist da. Die blauen Farben in denen der Wasserfall erstrahlt sind einzigartig und besonders an sonnigen Tagen kann man am Brúarfoss tolle Erinnerungsfotos machen.

 

Fontana, Gamla Laugin & Reykjadalur: Die heißen Quellen des Golden Circle

Noch ein bisschen weiter zurück im Westen befindet sich dann die erste heiße Quelle des Golden Circle, in der man tatsächlich auch baden kann und darf: Laugarvatn Fontana. Das kleine Spa am Laugarvatn See bietet mehrere Becken, Saunas und auch leckeres Lavabrot. Das wird im Geothermalgebiet nebenan über Nacht gebacken und ist wohl vergleichbar mit Lebkuchen. Im Winter kann man hier mit etwas Glück sogar Nordlichter beim Baden beobachten denn das Bad hat bis 22 Uhr geöffnet.

Von hier aus knapp 40km entfernt liegt dann eine geheime Lagune: Die Gamla Laugin. Die Secret Lagoon ist wohl am besten als eine etwas natürlichere und weniger luxuriöse Version der Blauen Lagune zu beschreiben. Buchen sollte man, wie die Fontana auch, im Voraus da es hier einfach sehr viele Besucher gibt. Wenn man einmal dort ist, kann man es sich im großen Becken gut gehen lassen. Umkleidekabinen und Duschen sind vorhanden und es gibt Snacks wie Sandwiches.

Ganz im Süden und vielleicht nach Definition Mancher gar nicht mehr Teil des Golden Circle findet sich mit Reykjadalur noch eine ganz besondere Sahneschnitte unter den heißen Quellen: Ein geothermal aufgeheizter Fluss in einem Tal voller Rauch. Nahe dem kleinen Örtchen Hveragerði befindet sich ein Tal in dem es raucht und blubbert: Heiße Quellen und Schlammtöpfe an jeder Ecke und durch die Schluchten fließt ein eiskalter Bach. Ganz an der Spitze des Berges findet sich jedoch eine Passage bei der der kühle Flusslauf durch kochend heißes Wasser auf angenehme Temperaturen erhitzt wird. Dadurch wurde Reykjadalur zu einem der beliebtesten Orte im ganzen Land.

Zurück in Reykjavík gibt es viele tolle Schwimmbäder die oft bis lange in die Nacht geöffnet haben, wer also den Tag nicht zu voll packen möchte kann das Baden auch auf den Abend verlegen.

 

Eine Karte des Golden Circle

Auf dieser Karte vom Golden Circle habe ich dir alle Orte und Sehenswürdigkeiten, heiße Quellen und Sonstiges markiert was von Interesse sein könnte. Ich hoffe sie hilft dir dabei deine Reise perfekt zu planen.

 

Golden Circle Touren

Neben der Möglichkeit den Golden Circle auf eigene Faust zu erkunden, hierauf gehe ich im nächsten Abschnitt detailiert ein, haben sich Touren entlang dieser Route für viele als angenehm und hilfreich erwiesen. Besonders in den Wintermonaten spart man sich das Auto fahren in einer ungewohnten und ggf. verschneiten Umgebung. Professionelle Anbieter bringen dich auch an an die tollen Sehenswürdigkeiten wenn für einen normalen Mietwagen längste kein Weiterkommen mehr ist.

Aus eigener Erfahrung kann ich die sagen: Mit dem Wetter in dieser Region ist nicht zu spaßen und wenn Schnee liegt solltest du einen normalen PKW stehen lassen. Bei einem Allradfahrzeug solltest du zumindest erfahren und schon einmal im Schnee unterwegs gewesen sein.

Solltest du dich aus diesen oder anderen Gründen dafür entscheiden eine geführte Tour entlang des Golden Circle zu buchen kann ich folgende Touren empfehlen:

Die Tour mit einem Besuch der Laugarvatn Fontana ist ideal wenn man zum Beispiel eine Alternative zur Blauen Lagune sucht oder dort schon war.

Schnorcheln in Silfra mit anschließender Tour ist ein fantastisches Erlebnis, denn man bekommt in Silfra einzigartige Einblicke wie besonders diese Region ist.

Die klassische Tour ist super für jeden der nicht viel Zeit hat oder das Budget nicht überstrapazieren möchte. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten werden angesteuert!

Diese Touren habe ich alle selber mitgemacht, die mit Silfra habe ich damals sogar selbst als Guide durchgeführt und kann sie besonders empfehlen. Sagt bitte einen lieben Gruß von mir wenn ihr in Silfra tauchen oder Schnorcheln geht!

 

Den Golden Circle selbst fahren

Wenige Routen in Island bieten sich, vor allem im Sommer, so für eine Erkundung auf eigene Faust an wie der Golden Circle. Die Straßen sind gut ausgebaut, im Winter wird hier regelmäßig geräumt und die Strecke ist recht gut frequentiert sodass man selten allein unterwegs ist.

Zu Fuß ist diese Route freilich nicht zu machen, über 300km wären zu bewältigen und auch wenn man das natürlich tun kann, würde ich es nicht empfehlen. Mit dem Fahrrad sieht es ähnlich aus und weil ich davon ausgehe dass keiner meiner Leser mit seinem eigenen Hubschrauber angereist ist möchte ich hier auf alle Aspekte für eine Rundreise mit dem Mietwagen eingehen…

 

Der perfekte Mietwagen für den Golden Circle

In einem anderen Artikel habe ich aufgeschrieben, wie du den perfekten Mietwagen für Island findest. Deshalb hier nochmal in aller Kürze:

Im Sommer kannst du den Golden Circle mit jedem X-beliebigen Auto erkunden. Keine der Straßen ist eine F-Straße, es gibt keine Flüsse die du durchqueren musst und auch bei Regen hast du hier nichts zu befürchten! Alle Orte die in diesem Text genannt werden sind mit einem Nissan Micra genauso gut zu erreichen wie mit einem Landrover. Auf den Straßen liegen oft kleine und große Steine, eine entsprechende Versicherung für Scheiben und Steinschläge ist in Island immer empfehlenswert. Egal ob man sie hat oder nicht: Abstand zum Vordermann ist immer gut!

Bitte nicht anhalten um Fotos zu machen und wenn, dann bitte nur auf ausgewiesenen Parkplätzen! Als Guide habe ich es oft miterlebt wie Besucher andere in wirklich gefährliche Lagen brachten nur weil sie mitten auf der Straße anhielten um ein schönes Foto zu schießen. Ich weiß es ist verlockend, macht es bitte trotzdem nicht!

Im Winter sieht die Sache anders aus: Wenn kein Schnee liegt, keiner angekündigt ist und du Glück hast… dann ist es auch im Winter entspannt auf der Route. Dafür gibt es aber keine Garantie und selbst wenn du bei Sonnenschein in Reykjavík losfährst kann es am Gullfoss schneien wie in den Alpen: Der Wasserfall liegt nur auf einer Höhe von 200m, damit aber knapp 200m höher als Reykjavík und das kann den entscheidenden Unterschied machen. Bei Schnee sollte ein normales Auto besser stehen bleiben, ich spreche aus eigener Erfahrung: Ich bin im Frühjahr 2015 drei Monate lang jeden Tag mit Besuchern nach Þingvellir gefahren und habe dabei oft mehr Autos im Graben als auf der Straße gesehen. Wenn du das Fahren im Schnee gewohnt bist und dich als sicheren Autofahrer einstufst, ist es durchaus möglich mit einem entsprechenden Fahrzeug (Allrad, SUV, gute Reifen…) selber auf Tour zu gehen.

Wie du einen günstigen Mietwagen findest, kannst du in meinem Artikel über Mietwagen in Island lesen.

 

Welche Route entlang des Golden Circle fahren

Es gibt wie gesagt keine festgelegte Route, die den Golden Circle beschreibt. Im Grunde bieten sich aber vor allem zwei Strecken besonders an:

Die Nord-Route führt von Reykjavík aus nach Norden und von dort weiter nach Osten, entlang des Þingvellir Nationalparks, Laugarvatn hin zum Gullfoss. Das ist auch der schnellste Weg von der Hauptstadt in die Gegend.

Die Süd-Route, die ich bei einer ausgedehnten Tagestour für den Rückweg empfehlen würde, führt vom Gullfoss über die Straße 35 (bzw. 30) nach Süden, vorbei an der Secret Lagoon (Hierher führt die 30)bis zur Ringstraße (1) und von dort aus vorbei am Reykjadalur zurück nach Reykjavík.

Die zweite Route bietet sich ebenfalls an, wenn die erste gesperrt ist. Busfahrer haben mir öfter davon erzählt wie sie diese Route nehmen mussten und teilweise nur auf diesem Wege sicherstellen konnten, dass die Gäste auch wieder nach Hause kamen.

 

Vorbereitung ist alles: Wetter und Straßenschilder am Golden Circle

Wenn du dich auf den Weg in Richtung Gullfoss machst, bereite dich bitte vor. Es gibt ein paar Dinge die du vor deiner Reise checken solltest und ein paar wissenswerte Infos für die Fahrt selber:

Prüfe beim isländischen Wetterdienst ob Schnee, Sturm oder sonst etwas vorausgesagt ist, was dir Probleme bereiten könnte. Danach prüfe die Straßenbedingungen in Island und schau ob Straßen gesperrt sind und wie die Webcam-Bilder aussehen. Solltest du hier schon ein komisches Gefühl haben: Lass das Auto stehen und verbringe lieber einen Tag in Reykjavík.

Winter am Golden Circle

Winter am Golden Circle

 

Solltest du bereits unterwegs sein, sind hier zwei wichtige Tipps: Zum Einen haben in Island die im Kreisverkehr innen fahrenden Vorfahrt. Das ist wichtig, weil du auf dem Weg dorthin durch viele zweispurige Kreisverkehre fährst. Wenn du also außen bist, schau immer mal wieder in den Rückspiegel. Zum Anderen siehst du an den Straßenrändern in Island überall gelbe Stäbe. Diese haben Reflektoren und hierzu gibt es ein wichtiges Detail: Siehst du nur einen Reflektor ist alles in Ordnung. Siehst du aber zwei, bist du auf der Gegenspur! Im Schneegestöber hat mir das Wissen darum schonmal den Allerwertesten gerettet, ich hoffe du wirst es gar nicht erst brauchen!

 

Hotels & Sommerhäuser: Übernachten am Golden Circle

Solltest du einen längeren Aufenthalt am Golden Circle planen, bieten sich verschiedene optionen für eine Übernachtung an. Neben Hotels und Sommerhäusern kann man hier auch hervorragend campen. Ich habe dir hier ein paar schöne Optionen zusammengestellt.

Hotels am Golden Circle

Allen voran: Das ION Hotel im Þingvellir Nationalpark. Dieses einmalige Luxushotel wird dir ganz bestimmt gefallen und deine Reise zu etwas ganz besonderem machen.

Direkt am Gullfoss und damit bei einer Rundreise auf halber Strecke liegt das Hotel Gullfoss. In 35 Zimmern kann man hier direkt am großen Wasserfall übernachten.

 

Campingplätze am Golden Circle

Es gibt über ein Dutzend Campingplätze direkt im Umfeld des Golden Circle. Die meisten davon sind nur in den Sommermonaten geöffnet. Auf dieser Seite findest du eine gute Übersicht.

Besonders empfehlenswert sind wohl die Campingplätze in Þingvellir und Laugarvatn. Ich freue mich wenn du auch eine Empfehlung hast und mir diese in die Kommentare schreibst!

 

Sommerhäuser am Golden Circle

Die wohl schönste Art am Golden Circle zu nächtigen sind die vielen wunderschönen Sommerhäuser in der Gegend. Viele Isländer die in Reykjavík wohnen haben hier kleine Holzhütten in denen sie im Sommer ein paar Wochen verbringen. Durch die großen Zahlen von Touristen entscheiden sie sich dieser Tage oft diese zu vermieten und von dem Geld die Welt zu erkunden. Dafür nutzen sie meist AirBNB wo du schöne Sommerhäuser finden kannst.

 

Fazit zum Golden Circle in Island

Puh, das waren eine Menge Informationen zu Islands beliebtester Reiseroute: Ich hoffe sie helfen dir dabei aus deinem Island-Urlaub das meiste herauszuholen und eine wirklich gute Zeit zu haben.

Unterwegs würde ich dir gerne die Island App an’s Herz legen. In dieser gibt es nicht nur viele hilfreiche Funktionen rund um Island sondern auch eine geführte Tour entlang des Golden Circle. Ich habe drei Monate in Island als Guide für Taucher gearbeitet und dabei ab und zu auch Touren entlang des Golden Circle begleitet. Was ich dabei über die Sehenswürdigkeiten in Island gelernt habe teile ich dort in Form von Audiokommentaren mit dir. Es ist also, als säße ich im Auto direkt neben dir und erzähle dir etwas zu deiner Reise 🙂

 

Island Ringstraße App im Play Store

 

Ich hoffe die Infos helfen dir. Wenn ich etwas vergessen habe, du einen Fehler findest oder mir sonst etwas mitteilen möchtest freue ich mich sehr über Kommentare. Ansonsten wünsche ich dir…

 

Viel Spaß in Island!