Eine der meistgefragten Infos rund um Island, vor allem von nicht-Europäern, ist: Wie teuer ist Island? Wie sind die Preise in Island? Wo steht die isländische Krone?

In diesem Artikel bzw. dieser Artikelserie möchte ich versuchen diese Fragen möglichst ausführlich zu beantworten und dir dabei einige Hintergrundinfos zu geben, um die Preisgestaltung in Island zu verstehen. Außerdem möchte ich gerne eine Art Index erstellen, der die Preisentwicklung in Island zeigt. Damit kannst du als wiederkehrender Islandreisender besser planen.

Los geht’s…

 

Das Preisniveau in Island und der Wechselkurs

Das Preisniveau in Island war bis zum Jahr 2008 stark durch die Banken geprägt: Island war eines der Länder in denen wilde Spekulationen nahezu unreglementiert abgehalten werden konnten, sodass sich auf dem Papier großer Reichtum anhäufte. Ein Euro kaufte dir zwischen 1998 und 2008 durchschnittlich so um die 75 ISK. Zwischen 2008 und heute im Schnitt so um die 150, also das Doppelte (Ausgaben für Touristen in Island halbierten sich gefühlt also schlagartig)

Das Land war wirtschaftlich in einer schweren Krise und nach der Bankenindustrie gab es als nächste große Säule erstmal nur die Fischerei. Durch die gesunkenen Preise für Ausländer, die mit anderen Währungen in’s Land kamen, florierte der Tourismus jedoch stark und als im Jahr 2010 der Eyjafjallajökull ausbrach, katapultierte er Island buchstäblich auf die Titelseiten sämtlicher Nachrichtenmagazine und in das Bewusstsein der Welt. Seitdem weist der Tourismus in Island ähnliche Wachstumsraten auf wie es einst Investments in Immobilien taten *hust* *räusper*.

Ich war im Jahr 2013 zum ersten Mal in Island und damals kaufte ein Euro mir ca. 170 ISK, das war so ziemlich die günstigste Zeit überhaupt nach Island zu reisen. Im Dezember 2016 war ich zuletzt vor Ort und bekam 120 ISK für meinen Euro. Im Vergleich zu meinem ersten Besuch, war heute also alles etwa 30% teurer geworden.

Preise für Lebensmittel in Island

Um den Preis für Lebensmittel etwas im Blick zu halten, kaufe ich ab jetzt bei jedem Islandbesuch folgenden Warenkorb in einem Kronan Supermarkt ein. So habe ich einen guten Überblick über die Preisentwicklung. 2015 war ich das letzte Mal in Island und dann 2017 wieder, hier also der entsprechende vergleich:

Island Shopping Einkauf Supermarkt Kosten Preise

Mein Warenkorb für den Island Urlaub

Weintrauben:
2015: 500 ISK (848 ISK / kg)
2017: ???

Bananen:
2015: 390 ISK (570 ISK / kg)
2017: ???

Gurke:
2015: 160 ISK (570 ISK / kg)
2017: 168 ISK (599 ISK / kg)

Äpfel:
2015: 330 ISK (165 ISK / Stk)
2017: 499 ISK (62 ISK / Stk)

Pflaumen:
2015: 400 ISK (800 ISK / kg)
2017: ???

ACE Saft:
2015: 390 ISK / 2L
2017: 460 ISK / 2L

1L Milch:
2015: 130 ISK
2017: 143 ISK

Dosensuppe (Ora Mexikosupa):
2015: 600 ISK
2017: 553 ISK

Knäckebrot:
2015: 180 ISK
2017: 170 ISK

Philadelphia:
2015: 470 ISK
2017: 420 ISK

Dose Bohnen:
2015: 150 ISK
2017: 138 ISK

Dose Erbsen:
2015: 260 ISK
2017: ???

Coca Cola (Dose):
2015: 100 ISK
2017: 86 ISK

Aufschnitt (Salami):
2015: 420 ISK
2017: 479 ISK

Aufschnitt (Gfelügel):
2015: 310 ISK
2017: ???

Käse (300g):
2015: 500 ISK
2017: 605 ISK

Joghurt (Skyr Birne):
2015: 140 ISK
2017: 152 ISK

Wie man sieht hatte ich dieses Jahr auf einige Dinge keine Lust: Wenn du sie gekauft hast freue ich mich über Feedback per E-Mail oder in den Kommentaren um die Liste zu ergänzen. Sonst hole ich das beim nächsten Besuch nach.

Einige Dinge sind teurer und andere günstiger geworden. In der lokalen Währung zumindest. Ich habe die Zahlen mal in Excel eingetragen und den Warenkorb zum Wechselkurs von Januar 2015 und Januar 2017 berechnet:

Der gleiche Warenkorb kostete 2015 nur 20,66€, während er 2017 schon 27,62€ kostet. Das sind satte 34% mehr. Während der Warenkorb in ISK knapp 12% teurer wurde, wurde er für uns Touristen aufgrund der starken Isländischen Krone nochmal teurer.

Preise für Bier / Alkohol

Alkohol ist in Island sehr, sehr teuer weil er hoch besteuert wird. Ein Bier wird gut und gerne zwischen 6 und 9€ kosten, ein Glas Wein kann schnell mehr als 10€ kosten. Eine Flasche Wein übersteigt schnell die Kosten der eigentlichen Mahlzeit.

Island Bar Preise Kosten

Die Preise einer Bar im Hafen von Reykjavik

Wie du auf dem Foto oben siehst, kostet ein Bier in dieser Bar ca. 8€ bis rauf zu knapp 13€. Cocktails fangen hier bei 15€ an und können schnell auch die 20€ Marke knacken.

Die Bar im Bild würde ich als gehoben bezeichnen, was sich aber nicht unbedingt in den Preisen widerspiegelt: Hier bekommt man sicher nicht das günstigste Bier der Stadt, aber auch dies wird nicht unter 6€ kosten.

In dieser Liste von hilfreichen Apps für deine Islandreise findest du ‚Appy Hour‘, eine App welche dir immer die gerade günstigste Bar der Stadt anzeigt. So kannst du gut den ein oder anderen Euro sparen.

Günstig Urlaub machen in Island

Wie kannst du nun sparen, bei einer Reise nach Island? Meine Herangehensweise ist immer die, bei den größten Posten anzufangen: Wo fallen absolut gesehen die höchsten Ausgaben an und wie kann ich diese senken? Aus meiner Sicht: Flug, Hotel, Mietwagen.

Auf geht’s…

So viel kostet ein Flug nach Island

Bei meinem ersten Islandurlaub im Jahr 2013 kostete mich der Flug ab Berlin um die 400€ und war ein absolutes Schnäppchen zu dieser Zeit. Das wäre heute nicht mehr so. Flüge nach Island sind sehr viel günstiger geworden und heute auch schonmal für weniger als 200€ (Hin und zurück) zu bekommen. Im Schnitt würde ich jedoch weiterhin mit 400€ rechnen, das ist auch heute noch ein wirklich guter Preis für einen Hin- und Rückflug.

Je weiter im Süden du bist, desto teurer wird es. Flüge ab München gehen oft mit einem Zwischenstop in Berlin einher. Es kann sich also lohnen abzuwägen von wo man fliegt.

Günstige Airlines wie WowAir bieten Sparpreise an, bei denen man aber auf die Leistungen achten sollte: Meist ist nur Handgepäck im Preis enthalten, sodass man einen Koffer zubuchen muss. Das muss nicht teuer sein, aber man sollte es eben genau prüfen.

Wie findest du nun einen günstigen Flug? Mit intelligenten Flugsuchmaschinen. Ich nutze mittleweile mehrere und vergleiche dann zwischen allen. Meine Favoriten:

Am besten ist es wenn du flexibel bist, also einfach mal alle möglichen Kombinationen durchprobierst:

  • Verschiedene Flughäfen
    Kleine Flughäfen erheben weniger Gebühren, was den Flugpreis schon ordentlich beeinflussen kann
  • Verschiedene Airlines
    Hier sind die größten Schwankungen, oft gilt: Je älter die Airline, desto höher die Preise
  • Unterschiedliche Wochentage
    Dienstag bis Donnerstag ist es meist am günstigsten

So viel kostet ein Hotel in Island

Hotelpreise variieren, wie überall sonst auch, enorm im Kontext des eigenen Luxusbedürfnis: Wer 40 Quadratmeter und einen Whirlpool im Zimmer haben möchte zahlt ein kleines bisschen mehr als derjenige der mit einem Stockbett und einer Etagendusche zufrieden ist.

Die Hotels mit dem höchsten Standard dürften das ION Hotel im Þingvellir Nationalpark und das Marina Hotel von Icelandair sein. In der gleichen Liga spielen die Radison Blu Hotels von denen ich das Radison Blu 1919 in der Innenstadt empfehlen würde. Beide sind definitiv nichts für Budget-Reisende, aber wer sich etwas Luxus gönnen möchte wird hier definitiv fündig. Die Preise rangieren derzeit zwischen 340€ für ein Doppelzimmer im Marina bis 1150€ für eine der Suiten. Im ION liegt ein Doppelzimmer bei ca. 340€.

Wer es etwas preisgünstiger mag, fährt am besten mit Hostels. Empfehlenswert sind hier das Kex Hostel, direkt am Meer. Das Loft Hostel direkt in der Innenstadt und Hlemmur Square etwas weiter weg. Alle liegen preislich irgendwo im Bereich von 30 bis 300€:  Denn vom 6-Bettzimmer bis zum Doppelzimmer mit Balkon und Meerblick ist hier alles vorhanden. Für jeden ist etwas dabei, was auch dazu führt dass sich hier unterschiedlichste Menschen kennen aufhalten und kennen lernen.

Meine Lieblings-art zu Reisen ist und bleibt AirBNB. Auch hier findest du das volle Preis-Spektrum: Vom Umgebauten Van für 20€ die Nacht bis zum Luxusloft in Downtown für weit über 1000€ ist alles dabei. Man kann nicht sagen, das AirBNB günstiger ist: Kann sein, muss aber nicht und kann sogar teurer sein. Es ist einfach eine andere Art zu Reisen, die mir sehr gut gefällt. Ich habe hier mal aufgeschrieben warum ich AirBNB in Island ganz gut finde. Wenn du dich über diese Seite anmeldest, schenkt AirBNB dir 20 Euro für deine erste Übernachtung.

Preise für Mietwagen in Island

Auch beim Mietwagen lohnt sich das Vergleichen: Es gibt riesige Unterschiede zwischen den Mietwagenfirmen und diese gilt es sich erstmal anzusehen, bevor man bucht.

Ich nutze hierfür zwei Dienste:

Den Mietwagenfinder von Guide to Iceland. Dieser bietet für mich zwei wichtige Vorteile: Es werden viele lokale Anbieter gelistet, die man so vielleicht gar nicht kennt und nie finden würde. Zum Anderen bietet der Dienst eine Tiefpreisgarantie: Finde ich den Wagen woanders günstiger, wird mir die Differenz erstattet.

Der zweite Dienst, den ich häufig nutze (vor allem wenn ich mal nicht in Island bin) ist Billiger Mietwagen. Hier bekommt man eine gute Auflistung von (meist) international aufgestellten Mietwagenverleihern wie Avis, Europcar und Sixt. Man kann die Angebote angenehm vergleichen und dann dort buchen, wo einem die Konditionen am besten gefallen.

Egal wie günstig dein Mietwagen ist: Informiere dich vorher ein wenig zum Thema Auto fahren in Island um sicher anzukommen!

Das kostet Essen in einem Restaurant in Island

Restaurants sind für Isländer in den letzten Jahren ein eher seltener Luxus geworden. Viele gehen nur selten, zu Jahrestagen oder an sonstigen besonderen Ereignissen auswärts essen. Durch den wirtschaftlichen Aufschwung hat sich das im letzten Jahr ein wenig geändert.

Trotzdem sind Besuche im Restaurant, besonders für Touristen die mit Dollar oder Euro kommen noch relativ teuer. Das hängt mit dem Wechselkurs und den relativ hohen Personalkosten zusammen. Kleiner Tipp: Auch wenn das so ist, freuen sich die Kellner hier genauso über Trinkgeld wie überall sonst auf der Welt. Oft wird erzählt, das sei in Island nicht so, zum Leidwesen der Menschen die in der Service-Industrie arbeiten.

Island Restaurant Preise Kosten

Die Preise des Restaurant Kaffi Brennslan in Reykjavik

Auf dem Foto oben siehst du typische Preise eines Cafés in Downtown Reykjavik. Von 8€ für einen Schinken-Käse Toast bis hin zu knapp 16€ für ein Club-Sandwich ist hier alles dabei.

Ich war bei meinem Besuch Ende 2016 nicht auswärts essen, aber hier habe ich noch eine Preisliste für euch. Manche Preise sind aus 2015, die meisten kann man aber online einsehen.

  • Hummersuppe mit Minkewalsteak – Sea Baron
    2500 ISK (Special)
  • Hummersuppe – Sea Baron
    1800 ISK
  • 1 Tasse Latte Machiato (0.2L) – Eymundsson
    530 ISK
  • 1 Stück Karottenkuchen – Café Laundromat
    1290 ISK
  • 1 Portion Sushi (ca. 25 Stk.) – Kronan
    1900 ISK
  • 1 Portion Eis (1/2/3 Kugeln) – Valdis
    450 ISK / 600 ISK / 750 ISK
  • 1 Hotdog
    380 ISK
  • Lachssteak auf Süßkartoffeln mit Gemüse – Café Laundromat
    2990 ISK
  • Kleines Frühstück (2 Eier, Bacon, Toast) – Café Laundromat
    2290 ISK
  • Pommes Frittes klein/groß – Café Laundromat
    900 ISK / 1400 ISK
  • Club Sandwich – Café Laundromat
    2690 ISK
  • Hamburger – Café Laundromat
    2690 ISK
  • Wein (weiß & rot, Glas / Flasche) – Café Laundromat
    1000 ISK / 4400 ISK
  • Orangensaft – Café Laundromat
    390 ISK
  • Bier (versch. lokale Sorten) – Café Laundromat
    950 – 1200 ISK

Das Menü des Cafè Laundromat kann man online einsehen und wird sehen, dass sich die Preise in ISK im Grunde kaum verändert haben. Auch hier liegt es am Wechselkurs, dass es im vergleich zu 2015 gute 30% teurer für uns Europäer geworden ist. Auch die Abendkarte des Bryggjan Brugghús kannst du ansehen bevor du hingehst. Da fängt es mit einem Burger für knapp 25€ an und geht hoch bis zur Meeresfrüchte-Platte für 70€. Die Karte des Coocoo’s Nest ist etwas unübersichtlich, gibt aber auch einen guten Überblick über die Preise. Ca. 20€ werden für eine Sauerteigpizza fällig.

Profitipp: Versuche hier nicht zu sparen! Geh entweder essen und genieße es (und schau nicht auf den Preis) oder versorge dich selbst und spare so wirklich Geld. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass alles Andere nur frustrierend ist und den Frust lässt man dann wohlmöglich noch an denen aus, die dafür nichts können (Kellner und Servicepersonal).

In der Island-App gibt es ein paar Tipps für gute Restaurants in Island.

Das kosten dich die Sehenswürdigkeiten in Island: Eintrittspreise

Sehenswürdigkeiten in Island sind fast immer kostenfrei, denn sehenswert ist vor allem die Natur. Hier behaupten sich im Tourismus glücklicherweise noch diejenigen, die meinen das man diese nicht verkaufen sollte. Entsprechend sind Orte wie der Golden Circle, die vielen Wasserfälle und Geothermalgebiete im Grunde kostenfrei. Transport und Tourguides sind ja nicht zwingend notwendig.

In Reykjvik gibt es aber auch noch ein paar schöne Ausstellungen, Museen und Ähnliches. Hier wird ein kleines Eintrittsgeld fällig, das mit den Preisen im Rest Europas gut vergleichbar ist. Kinder zahlen meist etwas die Hälfte des Erwachsenenpreises und es gibt oft Rabatte für Schüler, Studenten und Rentner.

Die Ausstellung Whales of Iceland berechnet beispielsweise 300ßISK für Erwachsende und 1500ISK für Kinder, das Familienpaket kostet 5800ISK. Das sind ca. 25€, 12,50€ respektive 48€. Dafür bekommt man eine wirklich toll aufbereitete Ausstellung mit vielen lebensgroßen Modellen von Walen mit audiovisueller Begleitung. Wirklich sehenswert.

Im Saga Museum kannst du alles über die Isländischen Sagas erfahren, Geschichten und Folklore. Du erfährst zum Beispiel wer Snorri Sturlusson, Ingolfur Arnarson und Leifur Eiriksson waren und wie sich hier das erste Parlament formte. Erwachsene zahlen 2100ISK, Kinder 800. Da sind 17,50€ respektive 7€.

Das Nordlichtzentrum Aurora Reykjavik ist etwas für alle die im Sommer hier sind oder bei der Nordlichtjagd leer ausgingen: Man bekommt einen guten Eindruck davon, wie dieses Naturschauspiel ungefähr auszusehen hat. Erwachsene zahlen 1600ISK und Kinder 1000, also ca. 13€ / 8€.

Lebenshaltungskosten in Island

Hierzu kann ich derzeit wirklich nicht mehr viel sagen, da ich 2015 und auch nur für 3 Monate in Island lebte. Meine Kollegen aus dem Tauchgeschäft sagten mir, die Mieten seien mittlerweile kaum noch bezahlbar und Vermieter von bestehenden und vor allem neuen Immobilien würde vollkommen abgedrehte Preise verlangen. Das wird wohl der größte Punkt bei den Lebenshaltungskosten sein.

Ich möchte hier gerne Infos von Menschen sammeln, die innerhalb der letzten 1-2 Monate nach Island ausgewandert sind oder das innerhalb der nächsten 1-2 Monate vorhaben. Bitte schreib mir einen Kommentar oder eine E-Mail, wenn das auf dich zutrifft.

Fazit: Preise, Kosten, teuer oder billig…

Island ist teuer. Punkt. Es ist eines der teuersten Länder auf diesem Planeten und das wird sich auch nicht ändern. Selbst wer als Pfennigfuchser herkommt wird nicht sparen, denn überall sonst wäre er oder sie günstiger unterwegs.

Wo das geklärt ist: Was bekommst du für dein Geld und wo geht es hin?

Du bekommst ein einmaliges Land und selbst wenn du es nur einmal in deinem Leben her schaffst, wird es mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und die Faszination Island ist etwas, das lange anhält. Für mich ist eine Islandreise, egal ob sie mehr kostet als eine Südafrika-Reise oder Südostasien, es immer wert einmal nicht auf jeden Cent zu schauen.

Wo das Geld hingeht? Derzeit zu größten Teilen in den Wechselkurs. Die Preise im Land sind nicht dramatisch gestiegen. Wenn du mit Isländern sprichst, verstehen diese oft gar nicht wovon ich spreche wenn ich sage alles sei teurer geworden, denn das ist auch nur für mich so (abgesehen von den Mieten): Benzin, Nahrungsmittel, Eintrittsgelder, Dienstleistungen: Das ist alles nicht dramatisch teurer geworden, wenn man in Isländischen Kronen zahlt. Für die Isländer ist sogar einiges günstiger geworden: Alles was importiert wird und vor allem: Das Reisen!

Für alle die diesen Artikel lesen, weil sie sich Geheimtipps zum Sparen gewünscht hatten und nun vielleicht etwas enttäuscht sind: Sorry. Der einzige Geheimtipp den ich gerade geben kann ist: Reise trotzdem nach Island und zwar so schnell wie möglich. Denn günstiger wird es nicht 😉

Viel Spaß im Island Urlaub!