Nicht jeder Road Trip muss mit einem Auto gemacht werden. Wer lieber gefahren wird als selber zu lenken kann in Island wunderbar auf den Bus zurückgreifen. Sowohl entlang der Ringstraße als auch in den größeren Städten gibt es gut ausgebaute Buslinien.

Kann ich mit dem Bus die Ringstraße in Island befahren?

Jawohl. Wer Die Insel mit dem Bus umrunden möchte kann dies tun, es gibt jedoch ein paar Kleinigkeiten zu beachten. So fahren die Busse natürlich nicht in einem 5-Minuten-Takt und man muss sich entsprechend vorher informieren. Weiterhin fahren die Linienbusse in Island jeweils nach einem Sommer- und nach einem Winterfahrplan. Im Winter sind die Verbindungen stark eingeschränkt.

Die Ringstraße ist bei den meisten Busunternehmen in vier Teile unterteilt: West (Reykjavík und Umgebung), Nord (Akureyri, Hsavik & Myvatn), Ost (Die Fjorde, Höfn und Umgebung) und Süden (Vík, Jökulsarlon). Alle Strecken werden in der Regel mindestens einmal am Tag befahren, nur bei schlechtem Wetter können Busse auch mal komplett ausfallen. Im Sommer fahren oft auch 2 oder 3 Busse am Tag.

Wie teuer ist Bus fahren in Island und wie bezahlt man?

Wie viel die Rundfahrt kostet ist vor allem davon abhängig wie weit man fahren möchte und mit welchem Unternehmen.

Sterna bietet beispielsweise ein Rundumsorglos-Ticket für 33.000ISK (230€) an, damit kann man dann die gesamte Insel umrunden, in eine Richtung. Alternativ werden auch ein West- und Ostticket angeboten mit denen man jeweils den entsprechenden Halbkreis befahren kann. Sie kosten 20.000ISK (135€) respektive 39.500ISK (270€). Außerdem gibt es einen Highlandpass der dich in’s Hochland bringt für 12.500ISK (85€).
Hier findet ihr alle Touren die Sterna anbietet.

Reykjavik excursions bietet derzeit sieben verschiedene Pässe an:

  1. Hiking on your own – 12.500ISK (85€)
  2. Circle – 42.000ISK (280€)
  3. Combo – 58.000ISK (390€)
  4. Beautiful south – 24.500ISK (165€)
  5. Beautiful south circle – 22.000ISK (150€)
  6. Highlights – 46.500ISK (310€)
  7. Highlands – 44.000ISK (295€)

Außerdem kann kan hier auch einzelne Abschnitte individuell buchen und zusammenstellen. Die Strecke von Reykjavik nach Vik kostet hier beispielsweise 7500ISK (50€). Hier findet ihr alle Touren die Reykjavík Excursions anbietet.

Eine weitere Möglichkeit sind die Busse von Straeto. Diese bieten insbesondere innerstädtische Busfahrten in Reykjavík an, aber eben auch Fahrten quer über die Insel. Eine sehr ausführliche Preisliste könnt ihr hier einsehen. Eine Fahrt von Reykjavík nach Akureyri kostet zum Beispiel knapp 60€ und eine Fahrt zur Gletscherlagune Jökulsárlón ungefähr 68€. Die Busse fahren viele beliebte Destinationen an, eine komplette Umrundung der Insel ist aber m.W. mit Straeto nicht möglich, da es keine Verbindung zwischen dem Nordosten und Südosten gibt!

Alle Unternehmen bieten die Zahlung der Fahrt per Kreditkarte an. Man sollte trotzdem unbedingt vorher buchen, idealerweise über die Webseite des jeweiligen Anbieters. Bei den Straeto Bussen ist es durchaus üblich dynamisch ein- und auszusteigen. Bei Sterna und RE sind die Touren oft durchgeplant und wer auf gut Glück mitfahren möchte kann auch schonmal leer ausgehen.

Was muss ich sonst beim Bus fahren in Island beachten?

Eigentlich nicht viel, es gibt jedoch 1-2 Eigenheiten die es zu beachten gibt. Zum einen solltest du dich bei innerstädtischen Fahrten immer so am Bushäuschen platzieren, dass dich der Fahrer auch sehen kann. Besonders wenn es regnet oder schneit verstecken sich Touristen gerne in den Häuschen und der Bus fährt einfach an ihnen vorbei. Es hilft immer mal wieder heraus zu schauen oder sonstwie auf sich aufmerksam zu machen. Die meisten Busfahrer sind aber ganz gut darin Fahrgäste an Haltestellen zu entdecken.

Außerdem kann man als Wanderer in Island ruhig einen vorbeifahrenden Bus zum anhalten auffordern. Wer sich also nicht 100% an den Fahrplan halten möchte und etwas abenteuerlustig ist kann auch auf gut Glück entlang einer bestimmten Strecken darauf hoffen einen vorbeifahrenden Bus zu erwischen. Man kann dann direkt beim Fahrer zahlen und los geht die Reise.

Ebenso kann man die Busfahrer in Island darum bitten an einer Stelle auszusteigen die keine offizielle Haltestrecke ist. Wer nett fragt wird vom Fahrer gerne an jeder beliebigen Stellen abgesetzt. Dabei sollte man etwas vorsichtig sein, denn oft kommt in den 24 Stunden danach kein weiterer Bus, sodass man sich auf eine Übernachtung einstellen sollte. Wer mit Zelt und Schlafsack unterwegs ist hat die freie Wahl, wer auf ein Hotel angewiesen ist sollte also vorher die Umgebung prüfen und ggf. ein Zimmer vorbuchen.

Sommer und Winter Fahrpläne der Busse in Island

Im Winter fahren die Busse einen stark abgespeckten Fahrplan, sodass man sich vorzeitig informieren sollte ob eine angedachte Reiseroute zur jeweiligen Jahreszeit überhaupt durchführbar ist. Die Hochlandstraßen sind im Winter auch für Busse gesperrt, die Hochlandtouren werden entsprechend nicht angeboten. Am besten du informierst dich im Voraus beim Anbieter deiner Wahl und achtest auch generell auf die Wetterverhältnisse. Hier kannst du zu jeder Zeit das aktuelle Wetter, Wetterwarnungen und Vorschauen für Island einsehen.

Busse in Reykjaík und Akureyri

Für einen Städtetrip braucht man weder einen Mietwagen noch einen Bus. Wer die Stadt erleben will sollte sie zu Fuß erkunden und das ist dank der Größe in allen Städten Islands gut möglich.

Wer jedoch auch in Vororte fahren möchte oder ein Hotel weit, weit außerhalb gebucht hat, wird froh sein die Transitstrecken nicht jedes Mal erneut ablaufen zu müssen und kann dafür die innerstädtischen Busse nutzen. Das Unternehmen Straeto bietet diese an und die gelben Busse sind gut zu erkennen. Eine Fahrt kostet 400 Kronen, also knapp 3€ und dafür darf man so lange in eine Richtung fahren wie man möchte. Die Busse fahren in 15 oder 30 Minuten Intervallen und der Fahrpreis muss bar bezahlt werden. Nur in den Bussen die auf’s Land hinaus fahren haben ein Kartenlesegerät für Kreditkarten. Der Hauptterminal in Reykjavík heißt Hlemmur und befindet sich in Reykjavíks Innenstadt.

Wer in Akureyri ist, darf sich sogar über einen kostenfreien innerstädtischen Bus freuen. Auf dieser Seite könnt ihr den Fahrplan und die Haltestellen einsehen. Die Busse fahren von 6 bis 23 Uhr unter der Woche und von 12 bis 18 Uhr am Wochenende bzw. Feiertagen.

Erfahrungsberichte zum Bus fahren in Island

Ich selbst bin nur wenige Male mit den Stadtbussen in Rekjavík gefahren und sonst immer mit einem Mietwagen auf der Insel unterwegs. Ich hatte nie Probleme und fand die Fahrten immer angenehm. Auch die Fahren vom oder zum Flughafen waren immer gut.

Viele Freunde und Bekannte haben Reisen mit Reykjavík Excursions gemacht und auch hier war das Feedback immer sehr positiv. Die Busse waren stets pünktlich, sauber und in technisch einwandfreiem Zustand. Einige treue Islandurlauber sagten mir auch, dass sie trotz viel Erfahrung oft lieber auf den Bus umsteigen statt ein Auto zu mieten, weil die Fahrer sich einfach besser auskennen und man entspannter ankommt. Wer also plan in die Highlands zu fahren sollte sich wirklich überlegen ob eine Tagestour nicht eine Option ist.

Im Island Forum gibt es einige lesenswerte Beiträge zum Thema, wie diesen.