So lange dauert eine Reise entlang der Ringstraße Islands

Wie lange es dauert die Ringstraße in Island zu befahren ist abhängig davon was man alles sehen möchte, wann man dort ist, wie viele Stops eingelegt werden sollen und von vielen, vielen weiteren Faktoren.

Du solltest also von Fall zu Fall unterscheiden, wie viel Zeit du dir für eine komplette Umrundung der Insel oder für einzelne Teilstrecken nehmen möchtest. Für alles wirst du nicht Zeit haben, jeden Stop wirst du nicht machen können und so solltest du dir genau überlegen was dir wichtig ist und entsprechend planen.

 

Wie viel Zeit sollte man sich für eine komplette Befahrung der Ringstraße nehmen?

Wer die Ringstraße komplett befahren will, sollte sich fragen: Warum und wofür?

Die Wenigsten werden die Dauer von über 14 Stunden auf sich nehmen, in denen man die Ringstraße theoretisch befahren könnte, nur um nachher sagen zu können: Ich habe die gesamte Ringstraße gesehen. Wenn das jedoch dein Ziel ist: Glückwunsch, die Antwort auf all deine Fragen ist ca. 14 Stunden!

Mir war bei jeder vollen oder teilweisen Befahrung vor allem wichtig, welche Sehenswürdigkeiten entlang der Ringstraße Islands ich unbedingt sehen und wie viel Zeit ich dort jeweils verbringen wollte. Das war nie eine komplette und ausführliche List, aber gewisse Eckdaten hatte ich immer im Kopf und habe mich bei meiner Rundreise in Island daran orientiert.

 

Was ist die empfohlene Dauer einer Umrundung Islands auf der Ringstraße?

Auf diese Frage gibt es meiner Meinung nach keine universelle Antwort. Ich habe schon von erfolgreichen und schönen Umrundungen in 3 Tagen gehört und von Urlaubern die nach drei Wochen Islandrundreise enttäuscht berichteten, weil sie nicht ausreichend Zeit für alles hatten.

Meine Allgemeine Empfehlung bezüglich der Umrundung Islands auf der Ringstraße ist eine Woche.

Du solltest in sieben Tagen ausreichend Zeit haben für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und einen gesunden Puffer um deine Planung auch mal über den Haufen werfen und umstrukturieren zu können. Bei sieben Tagen hat man ca. 200km jeden Tag und kann so entspannt auch mal einen Tag pausieren wenn man am nächsten dann auch mal wieder durchfahren kann. Bei dem in Island geltenden Tempolimit von 90km/h kann man die Tagesetappen theoretisch in unter zwei Stunden hinter sich bringen, aus Erfahrung würde ich aber dazu raten eher mit 3 Stunden für eine solche Etappe zu rechnen. Wer Zeit sparen will kann jedoch in weniger spannenden Gegenden natürlich auch gut Zeit machen indem man den Tempomat bei 90km/h einstellt und gemütlich daher cruised. Bitte achte in ländlichen Gegenden auf die Beschaffenheit der Ringstraße und auf eventuelle Wetterwarnungen.

Im Sommer: Freie Fahrt auf Islands Ringstraße

Im Sommer: Freie Fahrt auf Islands Ringstraße

 

Was ist die empfohlene Dauer für Teilstrecken der Ringstraße Islands?

Hierzu musst du wissen, welche Teilstrecke du befahren willst und natürlich auch, wie das dann im Kontext der gesamten Reise aussieht. Willst du beispielsweise wissen wie viel Zeit du dir von Akureyri nach Reykjavík nehmen kannst ist es wichtig zu wissen ob du dort dann ein Hotel beziehst oder am gleichen Tag noch deinen Flieger in Keflavik erreichen musst.

Hier möchte ich dir also ein paar häufig befahrene Teilstrecken aufzeigen und gebe dir dazu die Dauer für die Befahrung, also die reine Fahrzeit, an sowie ein paar Eckdaten zum Kontext, also wie viel Zeit du bei verschiedenen Wetterverhältnissen und für Sehenswürdigkeiten einplanen solltest.

[amazon_link asins=’3492275885,3424350656,B01AIZ7Y4G,B06WD2C37L‘ template=’ProductCarousel‘ store=’islandringstrasse-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’87cb957a-1f6a-11e7-8fbd-931cf716946f‘]

Dauer der Teilstrecke Reykjavík – Vík entlang der Ringstraße

Diese Teilstrecke ist meist der Beginn der Rundreise um Island und kann auch als Tagestrip gemacht werden. Auf der Strecke finden sich verschiedene Wasserfälle und schöne Gebiete in den Bergen sowie an der Küste. Am Ende erwartet einen in Vík der pechschwarze Sandstrand und verschiedene Hotels sowie Restaurants.

Mindestdauer: 2.5 Stunden
Empfohlen: 6-8 Stunden (entspannter Tagestrip)

Auf dem Weg nach Vik

Auf dem Weg nach Vik

Dauer der Teilstrecke Vík – Höfn entlang der Ringstraße

Von Vík führt der Weg dann oft weiter in den Osten und vorbei an der Gletscherlagune Jökulsárlón, am Fuße des Vulkan Vatnajökull. Diese Strecke kann man entspannt als Tagestour machen. Wer den Svartifoss sehen und sich trotzdem nicht abhetzen möchte, sollte vielleicht etwas zeitiger starten.

Mindestdauer: 3.5 Stunden
Empfohlen: 1 Tag

Wie lange von Höfn bis Egilsstaðir entlang der Ringstraße

Diese Teilstrecke kann man je nach Belieben auf zwei Arten fahren: Entweder als entspannte Tagestour in die Fjorde im Osten oder in’s Inland, westlich der Ringstraße. Beide Gegenden haben ihren Reiz und man kann hier gut und gerne 2-4 Stunden verbringen.
Alternativ bietet sich hier eine gute Gelegenheit Zeit einzusparen um sie an anderen Orten zu nutzen, so kann man von hier direkt nach Norden durchfahren und erst in der Region um Myvatn oder in Husavik Halt machen. Das dauert so 5-6 Stunden, reine Fahrzeit.

Mindestdauer: 3 Stunden
Empfohlen: Tagestour in die Fjorde oder in’s Inland

Zum Whale Watching nach Husavik, eine lohnenswerte Tour

Zum Whale Watching nach Husavik, eine lohnenswerte Tour

Dauer der Teilstrecke Egilsstaðir – Husavík entlang der Ringstraße

Die Strecke von Egilsstaðir nach Hasvík kann entweder auf der Ringstraße oder wahlweise auf der 85 zurückgelegt werden. Entlang der 85 ist man zumindest teilweise an der Küste, kommt dafür allerdings nicht direkt an Myvatn vorbei. Das kann man natürlich bei der Weiterfahrt am nächsten Tag einbauen, der Umweg ist minimal. Hier ist also die individuelle Präferenz gefragt.

Mindestdauer: 3 Stunden
Empfohlen: Tagestour entlang der 85

Von Husavík nach Akureyri entlang der Ringstraße

Ein Katzensprung, man kann innerhalb von 1.5 Stunden in Akureyri sein und wahlweise von hier auch direkt bis Reykjavík durchfahren. Empfehlenswert ist das aber sicher nicht, da man dann die schöne Gegend um Akureyri selbst und vor allem die Westfjorde auf jeden Fall verpasst.

Mindestdauer: 1.5 Stunden
Empfohlen: Aufenthalt in Akureyri, gefolgt von Fahrt in die Westfjorde

Die Teilstrecke Akureyri – Reykjavík entlang der Ringstraße

Zum Ende einer klassischen Rundreise um Island steht die Strecke von Akureyri nach Reykjavík und hier passiert meist das, was Wiederkehrer nachholen: Es bleibt keine Zeit für die Westfjorde. Vorab, keine Panik: Das ist OK, denn eine Rundreise inklusive der Westfjorde sprengt eine Woche deutlich und so sollte man entweder mehr Zeit einplanen oder eben einfach wieder kommen.
Wer dennoch das Maximum aus dieser Teilstrecke herausholen möchte, kann einen Abstecher nach Snaefellsness machen. Dafür muss man allerdings nochmal 2-3 Stunden hinzurechnen. Wer also einen Nachtflug hat und um Mitternacht in Keflavik sein muss, muss auf einen voll gepackten Tag eingestellt sein. Wer am Tag danach fliegt, kann entspannt am späten Abend in Reykjavík einkehren.

Mindestdauer: 5 Stunden
Empfohlen: Tagestour mit Abstecher nach Snaefelsness & Übernachtung in Reykjavík

 

Welchen Mietwagen sollte ich für die Dauer meiner Reise wählen?

Dazu, wie du den passenden Mietwagen für deine Reise in Island findest habe ich bereits an einigen Stellen geschrieben. Auch Erfahrungsberichte mit Mietwagen in Island gibt es hier zu finden, sowie einen Erfahrungsbericht zur Reise mit einem Campervan in Island.

Mietwagen in Island

An dieser Stelle also nur kurz zusammengefasst: Bist du im Sommer, als in der Hauptsaison in Island kannst du mit einem ganz normalen PKW die Ringstraße umrunden. Es gibt keinen Grund für eine solche Reise, so lange du nicht in’s Hochland fahren willst, einen teuren SUV oder sonst ein Allradfahrzeug zu buchen. Wer das nötige Budget hat, fährt mit einem Solchen natürlich entspannter, aber notwendig ist es eben nicht.

Im Winter sieht das Ganze schon anders aus: Wer in der kalten Jahreszeit die gesamte Ringstraße umrunden möchte, tut sich einen großen Gefallen auf ein Fahrzeug mit Allradantrieb zu setzen. Zu schnell kommt man in eine Situation, in der ein Fahrzeug ohne Allrad stecken bleiben würde oder anders an seine Grenzen kommt. Steht das nötige Budget nicht zur Verfügung, kann man alternativ Bustouren von Reykjavík aus unternehmen.

 

Die Island App als perfekter Reisebegleiter für die gesamte Dauer der Reise

So eine Rundreise kann ganz schön lang werden, vor allem wenn man sie ohne Guide oder vielleicht sogar alleine macht. Ein guter und gesprächiger Reisebegleiter könnte unsere Island App sein: Wir haben viele tolle Funktionen wie Nordlicht-Meldungen, einen Unterkunfts-Finder und vor allem geführte Touren in diese tolle App gepackt. Sie führt dich auf den Spuren unserer eigenen Reisen durch Island. Du kannst dir zu vielen Orten Audio-Kommentare anhören oder auch den Island Podcast anhören.

 

Viel Spaß in Island!

61 Kommentare

  1. Ditmar sagt

    Hallo, wir planen im Oktober unsere erste Island Reise für ca. 10 Tage. Nun ist diese Jahreszeit ja bereits etwas grenzwertig. Aber für die Polarlichter als ein Reiseziel soll Oktober schon wieder gut geeignet sein. Die Reiseveranstalter bieten immer die Ringstraßentour mit dem Pkw an bei fast täglichem Ortswechsel. Ich wollte eigentlich nicht so viel im Auto sitzen. Vielleicht kann man sich auf bestimmte Regionen beschränken? Unsere Idee ist, vielleicht an zwei/drei Orten zu übernachten und von dort aus Island zu erkunden. Die Veranstalter sind der Meinung, dass das nichts bringt an Fahrstundenersparnis, weil wir immer hin und zurück zur Unterkunft müssten zu den Höhepunkten wie Wasserfälle, Geysire, Wale, Vulkan usw. Jetzt sind wir ehrlich gesagt überfordert.
    Schöne Grüße, Ditmar

    • Hi Ditmar.

      Ehrlich gesagt finde ich das einen echt guten und validen Punkt den der Veranstalter da hat: Ich lese sehr oft von Leuten die sagen sie wollen die Insel nicht umrunden um Kilometer zu sparen, sammeln diese dann aber auf die oben beschriebene Weise eben doch ein!

      Ich persönlich habe die Insel bei der ersten Reise in 7 Tagen umrundet und empfand es damals nicht als unangenehm. Heute würde ich das anders sehen: Das kann man also wirklich nicht pauschal beantworten und jeder muss da nach seinem eigenen Gefühl entscheiden.

      Generell würde ich sagen, 10 Tage sind wirklich ausreichend für eine Rundreise. Eine Option könnte sein entgegen dem Uhrzeigersinn zu fahren und am Ende 2-3 Nächte in derselben Unterkunft im Süden zu verbringen: Dort sind die Sehenswürdigkeiten relativ nah beieinander.

      Viel Spaß in Island!

  2. Christian Pfeil sagt

    Ein schönen guten Tag,

    nun habe ich mich auch entschlossen meinen 25jähirgen Wunsch einer Islandreise zu verwirklichen.
    Nun kommen die Fragen, vielleicht hast du eine gute Idee?
    Reisezeit vom 29.5 – 7.6.(Abflug 8.5. 1 Uhr)

    Wir kommen Nachts um 1 Uhr in KEF an und nehmen ein Mietwagen (550 Euro SUV)
    Jetzt bin ich am rätseln?
    – Inselrunde (dann müsste ich aber fast jeden Tag weiterziehen)
    – oder lieber 3 x 3 Tage(Unterkünfte) und von dort Tagestouren

    Hättest du eine Idee für die Variante B?

    Zu teuer sollte die Reise (Übernachtungen) nicht werden (aber Zimmer immer mit eigenen Bad).
    Ich bin mir auch noch unsicher was ich am Anreisetag nach der Mietwagenübernahme (ca 2 Uhr) mache? Gleich irgendwo günstig noch ein Zimmer nehmen und etwas ausschlafen?
    Alternativ hatte ich mir auch ein Wohnmobil angeschaut, aber 2000 Euro sind schon ein Batzen für die Zeit.

    Vielen Dank
    Christian

    • Hi Christian.

      Meine erste Islandreise war 2013 zu sehr ähnlichen Bedingungen. Ich bin einfach vom Flughafen direkt losgefahren. Viel zu sehen gibt es da aber natürlich nicht.

      Eine Rundreise kann man in der Zeit machen, im Sommer ist das auch nicht kritisch bzgl. Puffer. Da kommt es eben drauf an wie du selbst gerne reist. Man sitzt schon wirklich viel im Auto und verbraucht viel Sprit.

      Wenn du lieber 2-3 Tage an einem Ort bleiben möchtest würde ich entweder die Südküste oder die Westküste / Snæfellsnes empfehlen.

      Buche auf jeden Fall frühzeitig und schau dir auch Hostels an, z.B. das Freezer Hostel.

      Viel Spaß in Island!

  3. Hallo,
    wirklich eine sehr hilfreiche Seite. Danke ! Wenn man im August für 9-10 Tage die Ringroute fährt: wo würdest Du die Übernachtungspunkte wählen ? Und wo findet man am besten gute Unterkünfte ?
    Gespannt auf Deine Tipps !

  4. Dennis sagt

    Hallo Marc,
    vielen Dank für deine ganzen Erfahrungsberichte hier!
    Ich bin auch im Oktober für 1 Woche in Island und möchte schon viel von der Ringstr. sehen. Da aber die Zeit sehr knapp ist und ich auch nicht jeden Tag 400 km fahren will, würde ich gerne westlich bis Húsavík fahren und dann wieder zurück. Sind deutlich weniger Km als die östliche Route. Macht das Sinn? Besonders im Hinblick auf das was ich auf der östlichen Route verpasse..

    • Hallo Dennis.

      Ein interessanter Ansatz. Wenn du trotzdem auch den Süden machst und bspw. bis zur Eislagune fährst kann ich dir sagen: Mach lieber eine Rundfahrt.

      Wenn du es beim Westen und Norden belassen willst, zum Beispiel den Golden Circle oder Snæfellsnes besuchst finde ich die Idee nicht schlecht.

      Was du im Osten verpasst ist vor allem Ruhe und Einsamkeit: Dort verteilen sich die wenigen Touristen ganz gut. Es hört sich für mich eher so an, als wäre das nicht unbedingt was du suchst 😉

      Viel Spaß in Island!

  5. Anni Weber sagt

    Hallo Marc,
    ich plane einen einwöchigen Islandurlaub Ende Juni und möchte Flug, Hotel am Rande von Reykjavik und Mietauto von Zuhause buchen. Ich hab dann vor, Tagestouren zu
    machen und abends wieder im Hotel zu sein. Macht das Sinn und kann man da
    einen Teil des Südwesten erkunden?
    LG Anni

  6. Aneke sagt

    Hallo Mark,
    vielen Dank für die tollen ausführlichen Informationen auf deinem Blog.

    Ich würde Anfang Oktober gerne nach Island reisen, wahrscheinlich auch für länger als drei Monate, habe aber etwas Sorge mit der Aufenthaltserlaubnis, da ich geplant hatte über wwoof auf Farmen zu arbeiten. Kannst du mir das betreffend irgendwelche Tipps geben?

    Meine eigentliche Frage ist, wie viel Zeit ich einplanen sollte, um die Ringstraße mit dem Bus zu bereisen und trotzdem noch einige Sehenswürdigkeiten zu sehen? Und ob das im Oktober mit dem Wetter überhaupt eine gute Idee ist oder ob ich lieber früher fahren soll?

    Lg Aneke

    • Hi Aneke.

      Bzgl. der Aufenthaltserlaubins würde ich mal in unserer Facebook Gruppe fragen.

      Für die Ringstraße im Oktober würde ich auf keinen Fall weniger als zwei Wochen einplanen, aber es kommt natürlich im Detail darauf an was du genau sehen möchtest, wie das Wetter ist und vieles mehr. Eine pauschale Antwort gibt es da also nicht.

      Viel Spaß in Island! 🙂

  7. Tschubel sagt

    Hi an Alle,
    ich war im Februar 18 mit einer geführten Bustour hier.EIgentlich kein Freund von Gruppenreisen, aber das Land stand schon lange auf meiner Liste.Wer fährt schon gerne im Winter ? Aber, es war toll und ich war begeistert.Eigentlich bin ich England-und Motorradfahrer.Hier mein Tip: Das Wetter ändert sich sehr schnell und deswegen: PASST UAf wenn Ihr einen Mietwagen habt, wo und wie Ihr Eure Türen öffnet.Ein plötzliche Boe reisst Euch die Tür aus der Hand und das…ist NICHT versichert !
    Daher, stellt Euch gegen den Wind und beachtet den Rat…Viel Spass allen Reisenden ..

  8. Kerstin Bartoschek sagt

    Hallo Marc!
    Du hast eine tolle Seite mit vielen Informationen! Trotzdem hätte ich noch eine Frage bzw. würde gerne deinen Rat einholen:
    Wir werden mit unseren 3 Kindern im Juni 9 Tage — 7 volle Tage — nach Island reisen. Wir sind noch unentschlossen, ob wir eine ganze Insel-Umrundung machen sollen oder uns auf den Süden und Osten beschränken sollen. Damit es mit den Kindern nicht zu stressig wird, tendieren wir aber dazu, nicht zu viele Ortswechsel vorzunehmen.
    Hast du eine Empfehlung, welche ein bis zwei Orte eine gute Ausgangslage für Tagesausflüge bieten würden?

    Vielen Dank schon einmal für deine Hilfe und viele Grüße!
    Kerstin

    • Hallo Kerstin.

      Eine Umrundung wird auf jeden Fall mit viel Zeit im Auto verbunden sein: Vielleicht etwas langweilig für die Kids. Wenn ihr weit in den Osten fahrt, gewinnt hier allerdings auch nichts, dann habt ihr sowieso schon die halbe Insel umrundet 😉

      Mit Kindern kommt mir sofort das Wilderness Center in den Kopf, eine tolle Adresse für Familien. Solltet ihr das ansteuern könnt ihr aber tendenziell auch über den Norden zurück nach Reykjavik.

      Wenn ihr die Zeit im Auto wirklich minimieren wollt würde ich mir Snæfellsnes anschauen und Tagesausflüge von Reykjavik aus.

      Viel Spaß in Island 🙂

  9. Gabriele Pöllabauer sagt

    Hallo Marc!
    Ich möchte Ende September bis Anfang Oktober (12Tage) mit meinem Mann nach Island fliegen. Da es für mich das erste und wahrscheinlich auch das letzte Mal sein wird, dass ich mein Traumland besuchen werde, möchte ich so viel wie möglich sehen.
    Kannst du mir bitte sagen ob um diese Zeit schon eventuell Nordlichter zu sehen sind und wenn ja, in welchem Gebiet am ehestens? Die selbe Frage habe ich auch für „ Whale Watching „.
    Wo soll ich meine Rundreise auf der Ringstraße starten, im Süden oder im Norden?
    Ich Danke im Vorhinein für eine Antwort
    LG Gabi

    • Hallo Gabriele.

      In der Zeit kann es durchaus schon Nordlichter geben, vor allem im Oktober. Wale sind in dieser Zeit relativ rar, auch hier werdet ihr etwas mehr Glück brauchen: Am besten die Whale Watching Tour möglichst frühe auf der Reise einplanen damit ihr ggf. nochmal mit raus könnt, wenn ihr keine Tiere seht.

      In welcher Richtung du fährst ist eigentlich egal. Stellt euch am besten vorher eine Route zusammen und entscheidet dann.

      Wichtig zu der Zeit ist ein passender Wagen, weil es durchaus schon schneien kann, vor allem im Norden.

      Viel Spaß in Island!

  10. Marcel L. sagt

    Hi Marc,
    danke für die tolle Seite!
    Kurze Frage:
    Im Juli Hotels/Hostels vorher buchen oder vor Ort? Campingplatz wäre keine Option da wir kein Campingzeug dabei haben werden.
    Vielen Dank!

    • Hallo Marcel.

      Das ist mitten in der Hauptsaison und auch wenn ich davon ausgehe, dass dieses Jahr ein bisschen weniger los ist als sonst, würde ich vorbuchen. Wenn ihr das nicht wollt, solltet ihr mindestens so flexibel sein auch mal einen Ort oder zwei weiter fahren zu müssen, falls das Hotel in dem ihr Schlafen wollt kein Zimmer mehr frei hat. Da hilft die Island App 🙂

      Viele Spaß in Island!

  11. Luitgard Schatral sagt

    Hallo Marc,
    ich bin ganz begeistert von Deiner Seite und schmökere gerne hier.
    Wir fliegen am 23. 2. nach Island, haben einen Mietwagen und wollen erst die Umgebung von Reykjavik erkunden. Denkst du, es wird ,öglich sein den golden Circle, vielleicht auch teilweise zu machen?
    Dann haben wir eine Woche ein Ferienhaus in Akureyri. Auf der Fahrt dorthin wollten wir einmal übernachten und vielleicht auch zu den Westfjorden fahren. Denkst Du das ist im Winter möglich, vielleicht auch nur ein Stück?
    Denkst Du es ist möglich dann von Akureyri aus nach Husavik und zum Myvatn zu fahren?
    Hast Du da eventuell noch andere Ausflugtipps?
    Danke schon mal im Voraus.
    Gruß
    Luitgard

  12. Christa Höllwart sagt

    Hallo Marc,
    Deine Seite ist echt toll, mit so vielen guten Tipps! 😊
    Ich plane eine Reise im März und möcht mir einen Camper mieten.
    Dieser hätte kein 4×4… kommt man zu dieser Jahreszeit trozdem gut um die Ringstraße?

    Vielen dank schon mal, viele Grüße Christa

    • Hallo Christa.

      Danke für dein Lob 😊

      Ich habe ja ein paar Zeilen zum Thema Campervan in Island geschrieben, kurzum: Im März kann durchaus Schnee liegen, vor allem in Norden. Dafür braucht man aber nicht unbedingt 4×4. Gute Reifen, gesunder Menschenverstand und Ruhe reichen aus.

      Viel Spaß in Island 🙂

  13. Christine sagt

    Hallo Marc,
    ich habe gleich noch eine Frage: braucht man im Leihwagen Klimaanlage: mir geht es da weniger um die Außentemp., sondern eher darum, dass man bei nassem Wetter seine Sachen im Auto eher trocken bekommt und die Scheiben viell. weniger beschlagen???
    Danke nochmals für Deine gestrige Info.
    Viele Grüße
    Christine

  14. Christine sagt

    Hallo Marc,
    danke für Deine Antwort. Ich denke, ich werde Dich noch einige Male kontaktieren… Bis Mai 2019 ergeben sich bei mir garantiert noch eine Menge Fragen…
    Ich war zwar schon einmal in Island und wir haben von Reykjavik geführte Touren unternommen.
    Daher ist es jetzt für mich eine große Herausforderung, in Eigenregie individuell entlang der Ringstraße Island zu bereisen. Zumal ich schon im etwas gesetzteren Alter, aber im Kopf sehr jung und reiselustig geblieben bin.
    Meine heutige Frage: Welcher Handyanbieter funkioniert in Island am besten? Hast Du Empfehlungen? Ich bin z. Zt. über winsim bei o2.

    Beste Grüße von Christine

  15. Christine sagt

    Hallo Marc,
    Deine Seite ist richtig toll und informativ. Ist Zufall, dass ich sie „gefunden“ habe.Ein guter Zufall!!!
    Meine Frage: Ich bin mit meiner Tochter die letzte Maiwoche und die erste Juniwoche 2019 unterwegs. Wir wollen entlang der Ringstraße die Insel umrunden und evtl. kleine Abstecher machen, die im Rahmen der Fahrt mit einem „normalen“ Leihwagen möglich sind, also keine Schotterstraßen. Wie sind aus Deiner Sicht die Wetterverhältnisse? Es ist ja noch kein Hochsommer. Kann es da wg. Schnee (?) entlang der Ringstr. zu Sperrungen kommen? Ist da überhaupt mit Schnee zu rechnen, oder eher mit Sand?

    Viele Grüße
    Christine

    • Hallo Christine.

      Danke für dein Feedback! 😊

      Ende Mai / Juni musst du dir über Schnee absolut keine Sorgen machen! In der Zeit ist es relativ warm und du kannst getrost mit einem Kleinwagen das ganze Land (entlang der Ringstraße) erkunden! Nur wenn ihr vorhabt die Westfjorde oder andere abgelegene Regionen zu befahren würde ich nochmal über einen Allradwagen nachdenken, rein aus Komfortgründen.

      In der Zeit ist auch die Gefahr von Sand- und Aschestürmen relativ gering. Eine Steinschlagversicherung macht auf jeden Fall Sinn, die ‚Sand & ash‘ protection muss nicht unbedingt sein.

      Liebe Grüße,
      Marc

  16. Hallo ☺️,

    Wir beabsichtigen Ende Januar 2019 für effektive 6 Nächte und demnach nicht ganz 7 Tage nach Island zu fliegen und die Ringstraße zu bereisen.

    Ich habe schon etwas Bauchschmerzen, den Flieger nicht zu erwischen, weil die Straßenverhältnisse nicht so berauschend sind. Gibt es auch hierfür beruhigende Worte, die die Reise bereits entspannt planen lassen?

    Die Hotels wollen wir im
    Vorfeld nicht buchen, sondern tatsächlich sehen, wie weit wir jeden Tag kommen. Ist das so sinnvoll?

    VG

    Kati

    • Hallo Kati.

      Danke für dein Feedback! 😊

      Ende Januar ist tatsächlich Winter, da sind wahre Worte vmtl. besser als Beruhigende 😉 Aber lass dich nicht entmutigen: Nur weil es in dieser Zeit etwas schwieriger ist in Island zu reisen, heißt ja nicht dass es unmöglich ist!

      Im Januar solltet ihr mit den Hotels wenig Probleme haben: Die Island App hilft euch besonders vor Ort die besten Hotels in der Nähe zu finden 👍🏼

      Liebe Grüße,
      Marc

  17. Annalena Kreischer sagt

    Hallo 🙂

    Auch ich hätte eine Frage bezüglich der Mietwagen:
    Wir sind zu zweit und planen, in diesem zu schlafen, aber wir wissen nicht, welche Größe ausreichend ist (mein Freund ist 185 groß)…ein Hyundai i10, i20, i30? Gibt es da Erfahrungen oder Empfehlungen?

    Vielen Dank vorab,
    Annalena

  18. Dirk Ewald sagt

    Hallo Marc,
    tolle Seite, leider bekommt man dir keine Antwort wenn man Anfragen oder Tipps erhalten möchte, schade eigentlich

    • Hallo Dirk.

      schau doch mal oben, da habe ich ausführlich auf deine Anfrage geantwortet… 🙂

      • Rüdiger sagt

        Hallo Marc,

        Danke für die informativen Tips! Wir fahren als Familie nächste Woche und wollen die Insel mit dem
        Campingbus umrunden. Muss man aus Deiner Sicht die Campingplätze vorab buchen oder kann man
        sie bei Bedarf anfahren?
        Danke schon mal
        Rüdiger

        • Hallo Rüdiger.

          Ich denke Campingplätze kann man spontan anfahren, auch im Sommer.

          Ich war in der Nebensaison da und die Plätze sind zahlreich und groß. Das würde ich einfach mal wagen 🙂

          Viel Spaß in Island!

  19. Dirk Ewald sagt

    Hallo Marc,
    bin durch Zufall beim Stöbern im Internet auf deine Seite gestoßen.
    Finde sie sehr informativ und hätte sehr gern ein paar Tipps.
    Wir fliegen am 21.06. also sehr bald nach Rekjavik und möchten bis zum 03.07. auf der Insel bleiben und natürlich alles Sehenswerte anschauen. Bei der Übersicht der Mietwagenpreise und Hotelunterkünfte hat es uns bald erschlagen wie teuer alles ist. Selbst ein 2. Zusatzfahrer im Mietwagen kostet bereits den doppelten Preis. Kannst du uns einen Tipp geben wo wir günstig einen Mietwagen buchen und vor allem wo wir günstige Unterkünfte rund um die Insel finden.
    Besten Dank im Voraus
    Dirk

    • Hallo Dirk.

      Ich suche immer bei Billiger Mietwagen und Guide to Iceland. Beide Anbieter listen verschiedene Mietwagenverleiher und vergleichen die Preise für dich. Im Sommer braucht ihr z.B. kein Allrad, wenn ihr nicht in’s Hochland wollt. Da reicht ein normales Auto und an der Stelle kann man viel sparen.

      Für Unterkünfte nutze ich Booking.com, AirBNB und HeyIceland. Wenn du die 25€ Willkommensbonus von AirBNB mitnimmst, hast du diese schonmal gespart 😉

      Juni/Juli ist die teuerste Reisezeit, mit Rabatten kannst du in dieser Zeit leider wirklich nicht rechnen. Wenn Zelten eine Option ist, kann man da natürlich ordentlich sparen. Ansonsten vor allem beim Essen und bei Touren.

      Viel Spaß in Island! 🙂

  20. Jule sagt

    Hallo!
    ich plane im August für 2 Wochen mit meinem neunjährigen Sohn eine Fahrt um die Insel. Reicht dafür ein kleiner Mietwagen ohne Allradantrieb??Ich plane nicht groß abseits der Straßen zu fahren, das erste Mal Island erscheint mir Abenteuer genug. Wie ist das fahren einzuschätzen? Eher entspannt oder anstrengend? Was muss ich unbedingt gesehen haben? Danke im Voraus!
    Viele Grüße
    Jule

    • Hallo Jule.

      Im August reicht ein normales Auto vollkommen, ja. Selbst Schotterpisten kann man damit im Sommer gut befahren, kein Problem!

      Im Sommer ist das Fahren vergleichbar mit den meisten anderen Ländern Europas. Man sollte etwas auf Schafe und Pferde achten, als nicht zu schnell sein und auf Schotterpisten eben auf Schlaglöcher.

      In zwei Wochen kann man entspannt um die Insel fahren und muss sich keinen stress machen!

      Bzgl. Sehenswürdigkeiten: Schau dich einfach mal im Blog hier um, da gibt es ja einiges: Kommt eben eher auf eure persönlichen Präferenzen an.

      Viel Spaß in Island! 🙂

  21. Brigitte sagt

    Hallo Marc,
    ich lese deinen Blog schon eine geraume Zeit und bin total fasziniert, welche Arbeit du dir damit gemacht hast um die besten Informationen weiterzugeben. Echt klasse !! Dafür schon mal ein herzliches Dankeschön.
    Ich hätte da noch 3 Fragen. Bin im Juni mit AIDA jeweils 1 Tag in Reykjavik, Isafjordur und Akureyri.
    Reykjavik und Akureyri wollte ich mir jeweils bei billiger-Mietwagen.de ein Auto mieten und gemütlich folgende Ziele anfahren:
    Reykjavik: zuerst Gullfoss (bevor alle anderen da sind), dann Bruarfoss und Secret Lagoon
    Akureyri: Godafoss und Myvatn Nature Bath
    Denkst du das ist machbar? Gibt es auf der Strecke etwas, das noch ein „Muss“ ist ? Meinst du billiger-Mietwagen ist ok oder soll ich eher bei Europcar oder Sixt?
    Isafjordur wollte ich höchstens einen Stadtrundgang machen.
    Ganz lieben Dank schon mal für deine Bemühungen 😉

    • Hallo Brigitte.

      Danke für deine netten Worte! 🙂

      Das klingt nach einem guten Plan. Im Juni musst du dir auch keine Gedanken wegen Schnee machen. Ich würde bei Billiger Mietwagen und bei Guide to Iceland schauen und dann je nach Angeboten entscheiden.

      Die Routen die du beschreibst sind als Tagestouren gut machbar.

      In Ísafjörður kannst du auch noch einen Abstecher zum Polarfuchsmuseum machen, das ist interessant und nur einen Ort weiter.

      Viel Spaß in Island!

  22. Tim sagt

    Hi Tine,

    warst du auch schonmal im Wnter auf der Ring Road?
    Wir wissen, dass es dann etwas länger dauert. Aber kommen wir mit 6 Tagen / 250km pro Tag auch im Februar hin?

    Liebe Grüsse
    Tim

    • Hallo Tim,

      ich würde das nicht machen: 6 Tage für eine Umrundung sind im Sommer schon eher knapp bemessen. Im Winter kommt das Schnell Eile auf und wenn dann schlechte Bedingungen dazu kommen, hat man schnell eine unschöne Kombination.

      Lieber Tagestouren ab Reykjavík oder ein wenig später im Jahr nach Island reisen.

      Liebe Grüße,
      Marc

  23. Martin sagt

    Hi Marc,
    vielen Dank erstmal für diese tolle und informative Seite. Hilft echt weiter bei der Planung.

    Ich fliege im März das erste Mal nach Island und habe 7 Tage (exkl. Anreise und Abreisetag). Ich habe mir überlegt, entgegen der klassischen Route zu fahren und am Anreisetag direkt durchzufahren nach Akureyri. Dann würde man entspannt die Tour über Ost- und Südküste antreten und auf das Ziel Reykjavik zufahren. Damit würde man sich die doch etwas stressige Fahrt am letzten Tag von Akureyri nach Reykjavik sparen, wenn man die klassische Route (also von Reykjavik in Richtung Süden) machen würde.

    Spricht etwas gegen diese Idee, was ich gerade vielleicht übersehe? 😉

    • Hi Martin.

      Danke für dein Lob! 🙂

      Aus meiner Sicht spricht nichts gegen deine Planung, macht absolut Sinn! Unterschätze die Strecke nicht, gerade im März kann da oben noch Schnee liegen und in den Höhenlagen kann es dann schwierig sein. Auch solltest du das zeitlich gut planen: Wenn du Mittags in KEF landest wird es schon relativ knapp mit der Fahrt nach Akureyri, du wirst dann auf jeden Fall eher im Dunkeln ankommen.

      Viel Spaß in Island!

  24. Melanie sagt

    Hallo Marc :o)
    Deine Seite ist echt super!!
    Ich werde im Mai 2018 zum zweiten Mal nach Island fliegen…Das erste Mal war leider nur 4 Tage im Oktober und einfach ein Traum…
    Bin ein riesengroßer Island Fan,überlege sogar auszuwandern…Hachjaaa…:o)))
    Jetzt habe ich aber erstmal für kommendes Jahr im Mai (Anfang) für 1 Woche Flug und Mietwagen gebucht…Ich möchte die Ringstraße Richtung Westen fahren…Was muß ich unbedingt gesehen haben…?
    Bis jetzt habe ich für Flug,plus Mietauto 7 Tage,und 1 Übernachtung im Hostel (Keflavik) Nur!!! Juhuuuu!! 460,- Euro bezahlt…
    Ich werde im Auto schlafen,am ersten Tag einiges einkaufen und dann von Campingplatz zu Campingplatz düsen…:o)
    Tipps für meine Reise? Wieviel Geld brauche ich ca. für Übernachtungen auf dem Campingplatz im Auto?
    Freue mich über eine Antwort!! Noch sooo lange bis dahin…Aber ich halte durch und freue mich riesig auf Island!!
    Island verzaubert einen…Es ist unglaubich…

    Grüße Melanie

  25. Danke für die schnelle Antwort!
    Ne es bleibt alles im normalen Rahmen… Zuverlässiger Mietwagen (Kein dicken Daimler),
    Normales Hotel (Keine 5-Sterne) und die Verpflegung auch normal weg.

  26. Guten Tag Marc!
    Ich habe vor für eine Woche Island zu besuchen, und die Ringstraße entlang zu fahren. Was mich interessieren würde, wieviel Geld ich einplanen muß? Komme ich mit 2500 Euro hin? Hin- und Rückflug, Mietwagen, Hotels, Verpflegung und Benzin.
    Gruß Mario

    • Hallo Mario.

      Bei dem Budget kommst du ganz locker hin, ja. Kommt natürlich auf deinen Anspruch an, aber Mietwagen, Hotel und Flug kann man zu dem Preis entspannt bekommen.

      Soll es jetzt ein besonderes Auto, Hotel oder jeden Abend ein Restaurant sein wird es eng, aber sonst würde ich mir da keine Sorgen machen!

      Viel Spaß in Island!

  27. Stefanie sagt

    Hi Marc,
    tolle Seite und ideal für uns, denn du beschreibst es so, wie wir unsere Tour Anfang Oktober schon im Auge haben!
    Wir kommen spät Nachts an, fahren nach einer Übernachtung in Flughafennähe in 2 Tagesetappen bis Höfn.
    Von Höfn nach Myvatn wollen in einem Rutsch fahren, wenn es die Zeit zulässt dabei noch den
    Abstecher zum Dettifoss machen. Am nächsten Tag die Umgebung erkunden, oder ggfs. Whalewhatching in Husavik und übernachten in Akureyri. Etwas Puffer ist nach hinten gegeben da die letzten zwei Übernachtungen und Etappen nicht geplant sind aber mit der Idee, den Golden Circle am letzten Tag zu machen, da der Rückflug spät in der Nacht ist. Deine Beschreibung bestärkt mich, dass unser Plan machbar ist.

    Wie ist deine Erfahrung mit dem Wetter im Oktober? Wir haben kein Problem mit Wetter aber Sorge wegen des Fahrens.
    Lt. der Mietwagenfirmen werden die Autos wohl erst ab November auf Winterreifen umgestellt. Denkst du, das ist ein Problem, wenn wir nicht weit von der Ringstraße abweichen? Oder ist eher die Sturmgefahr ein kritischer Faktor?

    Viele Grüße,
    Stefanie

    • Hallo Stefanie.

      Diese Aussagen bzgl. Winterreifen verwirren mich immer sehr, aber ich würde mir da auch keine Sorgen machen: Kein seriöser Mietwagenverleih wird dir in Island ein Auto mit Sommerreifen geben, wenn auch nur eine Schneeflocke in Reykjavik gefallen ist. Das wird im Oktober mit großer Wahrscheinlichkeit der Fall sein. Sagt vor Ort aber auf jeden Fall nochmal, dass ihr auch in höhere Lagen fahrt, dann müssen einfach Winterreifen drauf sein.

      In der Jahreszeit immer das volle Versicherungspaket nehmen, vor allem Sandschäden sind nie ganz auszuschließen wenn es stürmig wird.

      Immer schön http://www.road.is im Blick behalten und nach Stürmen Ausschau halten. Dann sollte nichts passieren.

      Viel Spaß in Island!

  28. Kimmel Tamara sagt

    Hi 🙂
    Ich fliege am 7. November für 10 Tage nach Island.
    In diesen 10 Tagen wollten wir 1 mal die ganze Ringstrasse fahren.
    Ich war jedoch noch nie in Island und bin mir ziemlich unsicher wegen dem Wetter.
    Es kann ja immer vorkommen, dass man wegen dem Wetter nicht fahren kann (auch mit 4×4).
    Wenn man jetzt aber im Voraus schon Unterkünfte gebucht hat… was passiert wenn man dann nicht zur nächsten Unterkunkft fahren kann?
    Sind die Isländer da so hilfsbereit und spontan, dass man das mit ihnen geregelt bekommt?

    LG,
    Tamara & Christophe

    • Hi Tamara.

      Das kann natürlich schonmal vorkommen, dass man einfach eine Nacht länger irgendwo bleiben muss. Ist aber eher selten!

      Die Isländer kennen das und kommen einem dann im Rahmen ihrer Möglichkeiten entgegen, so habe ich das zumindest bisher erlebt.

      Viel Spaß in Island! 🙂

  29. Thorsten M sagt

    Hallo 😀
    Super Seite muss ich sagen. Hilft uns beim planen grad ungemein.

    Aber eine Frage hängt hier grad in der Luft:

    Wir sind Mai – Juni drei Wochen auf der Insel und ich frage mich grad ob die inclusiv Kilometer (2100 km) beim Mietwagen reichen. Wir planen Ringstraße plus links und rechts etwas auszuschweifen. SUV ist Pflicht aber macht es Sinn nach mehr Kilometern zu suchen?

    Vielen Dank im Voraus
    Thorsten

    • Hi Thorsten.

      Das kommt ganz drauf an, wie viel ihr erkunden möchtet und wie gut ihr im navigieren seid bzw. ob ihr euch gerne verfahrt. Bei drei Wochen Aufenthalt nehme ich mal an, ihr bleibt auch am ein oder anderen Ort länger.

      Die Ringstraße selbst hat 1400km, bleiben noch 700 übrig, also etwa 33 pro Tag. Eine Tagestour nach Snæfelsness sind z.B. etwa 300km, danach blieben euch noch 18 pro Tag für Verfahren und/oder Erkunden.

      Rein vom Bauchgefühl her: 2100 ist für 3 Wochen und eine Umrundung schon knapp. Die üblichen 100km pro Tag vermutlich und die kann man wirklich schnell überschreiten. Ob sich dann ein Umstieg auf eine Kilometerflatrate lohnt, musst du prüfen. Schau einfach mal wie viel sie extra kosten würde und wie viele km du dafür bei den normalen Kosten Kosten extra bekämst.

      Beim Mietwagenverleih unbedingt nach Rabattkarten für Tankstellen fragen! 🙂

      Viel Spaß in Island!

  30. Andrea sagt

    Junge, die Antwort kam aber super schnell!!! Danke!
    Ich werde im Sommer nach Island fliegen. Komme um Mitternacht an, gehe ne Runde schlafen und möchte dann ausgeruht los fahren. Die Etappe Snaefellsness ist auf der Hinreise nicht in der Planung. Mein Gedanke ist, von Reykjavik nach Akureyri in einem Rutsch zu fahren…ein paar Tage von dort den Norden erkunden und dann die Westfjorde anzusteuern…ein paar Tage bleiben…und dann Snaefellsness….ein paar Tage bleiben und dann nach Reykjavik……
    So habe ich auf der Reise zurück keine langen Strecken vor mir, muss mein Gepäck nicht im Wagen lassen, wenn ich wandern möchte (bei Diebstahl spielt wohl die Versicherung nicht mit, wenn Gepäck im Leihwagen sichtbar ist) und kann mich mehr auf die Umgebung einlassen.
    Schön, dass es diese Seite gibt!!!

  31. Andrea sagt

    Moin Marc!
    Verstehe ich richtig…..die Strecke von Akureyri nach Reykjavik beträgt 2 Std! Und wenn ich einen Abstecher nach Snaefelasness mache kommen noch 2-3Std Fahrtzeit dazu.
    Ich plane nämlich eine Reise nach Island und die Absicht ist, sich nur auf den Norden (Husavik und Umgebung) und die Westfjorde zu konzentrieren. Eigentlich wollte ich mich am frühen Morgen auf den Weg von Kevlavik nach Akureyri machen (wie lange dauert der Weg?), dort ein paar Tage bleiben und mich langsam wieder in Richtung Kevlavik zurück bewegen, um dann die Gegend zu geniessen.
    Ansonsten plane ich auf dem Weg nach Husavik noch eine Übernachtung ein. Nur die andere Variante wäre mir lieber.

    LG Andrea

    • Hallo Andrea.

      Akureyri nach Reykjavik sind eher so etwas wie 4-5 Stunden. Keflavik nach Akureyri sind dann gute 5 Stunden. Es sind zwar nur um die 400km, aber es geht durch die Berge und bei Schnee kann sich die Fahrzeit auch noch erhöhen. Wenn du an einem Tag diese Strecke plus Snæfellsnes machen möchtest, solltest du sehr früh (6-7) starten und einplanen spät anzukommen (Unterkunft klären). Entspannt ist das dann sicher nicht, ich würde es so also nicht empfehlen.

      Generell finde ich deine Reiseplanung aber interessant und durchaus praktikabel.

      Viel Spaß in Island!

  32. Tine sagt

    Hallo,
    Ist echt eine super Seite!!! Hat uns sehr geholfen bei unserer Island Planung!
    Danke! 🙂

  33. Tine sagt

    Großartige Seite, die genaue Informationen für die Planung einzelner Etappen gibt!
    Wenn man das Land noch nicht kennt, ist es schwer einzuschätzen, wie lang die Strecken wirklich sind und wie viel Zeit man benötigt. Diese Seite hilft genau bei dieser Frage weiter. Vielen Dank dafür!!! =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert