Snæfellsnes ist eine kleine Halbinsel nördlich von Reykjavik und daher gut für einen langen Tagesausflug geeignet, auch wenn man aufgrund der Entfernung vielleicht besser eine Übernachtung mit einbaut. Die Gegend hat einiges zu bieten und gibt einen kleinen Vorgeschmack auf die Westfjorde welche sich nördlich von ihnen erstrecken.

 

Wissenswertes & Fakten zu Snaefellsnes

Ortschaften: Arnarstapi, Búðardalur, Grundarfjörður, Hellnar, Ólafsvík, Rif, Stykkishólmur
Koordinaten64.858056, -23.115
WasserfälleKirkjufellsfoss
Route: Von Reykjavik die Ringstraße (1) hinauf bis Borgarnes, dann auf die 54 und so lange auf dieser bleiben bis man am Ende die 55 wieder nach Süden fährt
Länge und Dauer: 450km, ca. 6 Stunden reine Fahrzeit
Hotels: Hótel Borgarnes, Icelandair Hotel Hamar, Hótel Fransiskus Stykkishólmi, Fosshotel Stykkisholmur, Arnarstapi Hotel
Bustouren: Guide to Iceland (Tour), Get your guide (Tour)
Snæfellsnes Excursions (Tour), Reykjavik Excursions (Tour), Extreme Iceland (Tour)
Mietwagen: Guide to Iceland (Buchen)

 

Tipp für Snæfellsnes: Gatklettur

Die Steinformation Gatklettur findet sich ganz im Westen der Halbinsel, kurz vor der Ortschaft Hellnar. Hier findest du auch die Bárðar Saga Snæfellsáss Statue.

Hier kannst du sehen wie die geballte Kraft des Nordatlantik auf die Steine prallt und wunderschöne Formen aus ihnen heraus schnitzt. An den meisten Tagen wird es hier sehr, sehr windig sein, pack dich also gut ein.

Ganz in der Nähe findest du auch eine steinerne Statue welche an die Saga von Bárðr und seinem Sohn Gestr erinnern soll. Die Saga erzählt die Geschichte von Bárðr, seiner Frau und seinen Töchtern. Er selbst zieht sich später in die Eiskappe des nahe gelegenen Gletschers Snæfellsnesjökull zurück und wird zum Wächter der Region. Eine vollständige Übersetzung der Saga habe ich leider nicht gefunden, wenn du eine kennst schreib es mir doch bitte in den Kommentaren!

 

Steinformation Gatklettur auf Snæfelsness in Island

Steinformation Gatklettur auf Snæfellsnes in Island (Foto)

 

Als ich im April 2015 hier war, schneite und stürmte es schwer. Wir mussten an diesem Tag mehrere Stunden an der Westküste ausharren bis die Straßen nach Reykjavik wieder freigegeben wurden. Trotzdem ein wirklich tolles Erlebnis, denn hier merkt man wie nah man der Natur kommen kann.

 

Reiten auf Snæfellsnes

Snæfellsnes ist eine der schönsten Gegenden in Island, mit tollen Stränden und wunderschönen Landschaften. Was wäre also naheliegender als ein Ausritt um die Gegend zu erkunden.

Im Galopp den Strand entlang und im Tölt zurück zur Farm. In aller Ruhe den Nationalpark im Westen entdecken und die Natur genießen.

Anbieter für Reittouren sind Lysuholl, Eldhestar und es gibt auch eine 6 tägige Tour von Tophorses.

 

Heiße Quelle auf Snæfellsnes: Landbrotalaug

Kein Geheimtipp aber ein absoluter Leckerbissen der heißen Quellen in IslandLandbrotalaug

Diesen Hotpot habe ich zum ersten Mal im Dezember 2016 besucht und dort auch gleich ein paar Nette Leute kennen gelernt. An einem kleinen Gewässer finden sich sowohl der kleine Hotpot in den maximal 2-3 Personen passen sowie eine Quelle für heißes Wasser welches den kleinen Tümpel aufheizen kann. Das aus dem Boden kommende Wasser ist allerdings so heiß, dass man das Rohr regelmäßig schließen muss und beim Verlassen sollte man es ebenfalls geschlossen zurücklassen.

Man kann mit dem Auto relativ nah ran fahren, muss man aber nicht: Die Wanderung dorthin ist kurzweilig und macht den Sprung in’s heiße Nass noch schöner. Aus dem Hotpot heraus hat man eine schöne Aussicht in Richtung Küste und kann sich an schönen Tagen an den Versteckspielen von Sonne und Wolken erfreuen.

 

Wasserfall auf Snæfellsnes: Kirkjufellsfoss

Vielleicht einer der schönsten, definitiv einer der am meisten fotografierten Wasserfälle in Island ist der Kirkjufellsfoss. Zu Füßen des gleichnamigen Berges liegt dieser Wasserfall und sieht dabei umwerfend fotogen aus. Nur weniger Meter fällt das Wasser die Stufen hinunter, aber durch die Lage und häufigen Wetterspiele ist die Ansicht jederzeit ein Augenschmaus.

Der nahe gelegene Berg Kirkjufell lädt den mutigen Wanderer zu einer Besteigung ein. Die Wände sind allerdings steil und im oberen Bereich musst du dich an Ketten entlang bis zur Spitze hangeln. Entsprechend also bitte nur hinauf laufen wenn du ein wenig Erfahrung hast und fit bist.

Wasserfall in Island: Kirkjufellsfoss

Wasserfall in Island: Kirkjufellsfoss

 

Der Gletscher von Snæfellsnes: Snæfellsjökull

Vielleicht einer der bekanntesten Orte Islands ist der Gletscher Snæfellsjökull, denn von hier unternahm Jules Verne seine berühmte Reise zum Mittelpunkt der Erde.

Der Snæfellsjökull ist Teil des gleichnamigen Nationalparks und hat eine reiche Geschichte: Der Stratovulkan entstand vor über 700.000 Jahren und brach zuletzt vor etwas über 2000 Jahren aus. Stratovulkane sind bekannt für explosive Ausbrüche, wenn es also soweit ist möchte man nicht in der Nähe sein.

Im Sommer kann man hier relativ gut wandern, die Flanken des Berges sind dann gut begehbar. Wenn du in die Nähe der Spitze bzw. den Ausläufern des Gletschers kommst solltest du gut wissen was du tust oder einen erfahrenen Guide buchen. Wer hinauf zur Spitze will muss mit professionellem Equipment hinaufklettern.

Der Nationalpark ist einer von vier in Island und beinhaltet den Strand Djúpalónssandur und schützt die verlassenen Hütten der Fischer in Dritvík. Wanderwege sind ausgewiesen bzw. markiert und durchqueren die gesamte Gegend. Die Umgebung ist reich an Vögeln, aber auch Polarfüchse fühlen sich hier wohl.

 

Tipp für Snæfellsnes: Wandern

Die Halbinsel ist voll von tollen Wanderwegen, nicht nur im Nationalpark. Die Isländische Umweltbehörde hat einen Guide mit Wanderrouten auf der Halbinsel herausgegeben. Hierin findest du jede Menge tolle Tourenvorschläge und auch ein paar Sehenswürdigkeiten werden gezielt eingebunden.

Ich nutze gerne Seiten wie GPSies und WikiLoc für meine Recherchen, muss man aber nicht unbedingt. Touren wie diese finden sich dort, ausprobieren würde ich sie auf jeden Fall einmal.

Wer in Island wandern geht, sollte vor allem im Bereich Kleidung gut ausgestattet sein: Festes und wasserdichtes Schuhwerk sowie Kleidung die einen trocken von innen wie außen hält sind wichtig! Selbst an warmen Tagen kann ein Regenschauer vermeintlich hohe Temperaturen sehr schnell sehr unangenehm werden lassen, denn es windet häufig sehr.

Zieh dich warm an! 😉

Snæfellsjökull - Der Gletscher auf Snæfellsnes

Snæfellsjökull – Der Gletscher auf Snæfellsnes

 

Tiere auf Snæfellsnes: Seehunde

Insbesondere an der Südküste von Snæfellsnes tummeln sich viele Seehunde und häufig kann man sie schön von der Küste aus beobachten.

Besonders viele finden sich im Süden am Ytri Tunga Strand. Dieser liegt ein bisschen abseits der Straße 54, 10-15km vor dem Ort Budir. Hier kannst du oft Seehunde beobachten wie sie sich die Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Sie lassen sich gerne auf den vielen kleinen Felsen nieder die hier aus dem Meer herausragen. Am besten ist es, wenn du bei Ebbe hier bist, denn sonst siehst du die Tiere nur beim Auftauchen aus dem Wasser.

 

Vatnshellir Lava Höhle auf Snæfellsnes

Diese Höhle entstand vor über 8000 Jahren und liegt gute 35m unter der Erdoberfläche.

Sie liegt ganz im Westen der Halbinsel, mitten im Nationalpark. Es gibt täglich Führungen, im Winter etwas weniger als im Sommer.

Hier kann man die Besonderheiten einer Vulkaninsel wie Island hautnah erleben und bekommt tolle Hintergrundinformationen zur Entstehung der Steinformationen die man überall auf der Insel findet. Hier kann man schonmal in’s grübeln kommen, was sich so unter den bizarren Formen verbergen mag, die man auf der Reise bisher am Wegesrand sah.

Die Führung dauert knapp eine Stunde und kostet 25-30€. Man sollte sich warm anziehen, selbst im Sommer herrschen hier relativ geringe Temperaturen. Wenn du mit dem Bus unterwegs bist bzw. eine geführte Bustour machst, solltest du dich beim Anbieter erkundigen ob hier Halt gemacht wird.

Eine Alternative ist übrigens die Víðgelmir Lavahöhle, etwas nördlich von Reykjavik.

Der Eingang zur vatnshellir Lava Höhle auf Snæfellsnes

Der Eingang zur vatnshellir Lava Höhle auf Snæfellsnes (Foto von Janko)

 

Karte der Sehenswürdigkeiten auf Snæfellsnes

Auf folgender Karte kannst du nochmal alle Sehenswürdigkeiten auf Snæfellsnes auf einen Blick sehen und so deine Route für den Tages- oder Mehrtagestrip planen.

Die Halbinsel selbst ist wirklich sehr kompakt und auch gut erschlossen, die Straßen sind asphaltiert und in gutem Zustand. Die An- und Abreise solltest du aber unbedingt bedenken damit es nicht stressig wird.

 

Viel Spaß auf Snæfellsnes!