Auf dem Weg vom Wilderness Center an der Grenze zum Vatnajökull Nationalpark geht meine Reise weiter in den Nord-Osten Islands. Abgelegener als diese Region kann es kaum noch werden.

 

Die Geschichte von Borgarfjörður Eystri

Der kleine Ort Borgarfjörður Eystri beherbert etwas über 100 Menschen und ein wenig blaues Blut: Niemand geringeres als die Königin der Elfen soll hier im Álfaborg leben. Ganz in der Nähe befindet sich eine große Papageitaucher-Kolonie.

Die Geschichte diese kleinen Ortes ist wirklich schnell erzählt und genau das macht den Ort zu etwas Besonderem: Er ist unbesonders. Stinknormal, genau wie man sich einen kleinen, verlassenen Ort im Nirgendwo in Island vorstellt. Es gibt keine Besonderheiten, es gibt nichtmal einen Supermarkt: Wer sich nichts zum Essen mitnimmt, geht mit brummelndem Bauch ins Bett.

Der Ort hat eine kleine Bankfiliale, aber keinen Geldautomaten. Es gibt zwei Restaurants, beiden waren geschlossen als ich dort war.

 

Was gibt es zu sehen?

Trotzdem kann man in Borgarfjörður Eystri eine gute Zeit haben, wenn man die Abgeschiedenheit für sich nutzt und das beste daraus macht. Viele sagen mir, sie wollen das richtige Island kennen lernen, abseits der größeren Städte und Orte und abseits der Touristenpfade: Et voila!

Wir haben zwei Nächte hier verbracht, im Blabjorg Guesthouse welches ziemlich neu und modern eingerichtet ist. Über 40 Zimmer stehen zur Verfügung, eine Sauna und ein Jacuzzi mit Meerblick. Ein reichhaltiges Frühstück und in der Hauptsaison auch Abendessen können direkt im Haus zu sich genommen werden.

Frühstück im Blabjorg Guesthouse in Borgarfjörður Eystri

Frühstück im Blabjorg Guesthouse in Borgarfjörður Eystri

Ein Highlight ware für mich die Fahrt in den Fjord: Die Strecke ist malerisch schön und führt an alten Farmen, der Küste, einem Strand und über einen Bergpass hinauf und wieder hinunter in den Fjord. Man kann die Strecke sicher in knapp 45 Minunten fahren, ich habe sicher vier Stunden gebraucht. Am Wegesrand findet man nahe der Küste dann noch eine verlassene Farm bzw. einen Stall. Überall laden pitoreske Landschaften zum Halten und Fotografieren an. Wenn es dir auch so geht, denke bitte daran nicht mitten auf der Straße zu stoppen sondern nur dort, wo du den fließenden Verkehr nicht behinderst: Jederzeit kann ein Auto kommen.

Verlassene Farm auf dem Weg nach Borgarfjörður Eystri

Verlassene Farm auf dem Weg nach Borgarfjörður Eystri

Einmal angekommen, habe ich direkt den ersten Abend genutzt um am Hafen einen Blick auf die neu ankommenden Papageitaucher zu werfen: Anfang April ziehen die Vögel in Richtung Westen und kommen daher als erstes hier an bevor sie weiter ziehen. Sie sitzen am Nachmittag auf dem offenen Meer und fliegen vereinzelt auf die kleine Insel im Hafen um nach ihrem Partner und einem Brutplatz Ausschau zu halten. Immer mehr bleiben dann auf der Insel und gegen Abend ist diese komplett voll mit den tolpatischen kleinen Vögeln. Hunderte, wenn nicht tausende Puffins tummeln sich dann hier und sind so zutraulich, dass sie oft nur wenige Zentimeter von einem weg sitzen.

Papageitaucher / Puffins in Borgarfjörður Eystri

Papageitaucher / Puffins in Borgarfjörður Eystri

An allen Abenden vor Ort hatten wir das große Glück auch Nordlichter sehen zu können. An einem Abend sogar so stark, dass man nicht nur grüne sondern auch blaue und rote Fabrstreifen am Himmel tanzen sehen konnte. Das passiert nicht unbedingt oft, daher sollte man seine Reise vielleicht nicht ausschließlich darauf hin ausrichten. Doch die Chancen hier auf Nordlichter zu treffen ist relativ hoch weil die Küsten oft frei von Wolken sind und die Lichtverschmutzung des Nachthimmels hier extrem gering ist.

Nordlichter über Borgarfjörður Eystri

Nordlichter über Borgarfjörður Eystri

 

 

Wie komme ich nach Borgarfjörður Eystri?

Borgarfjörður Eystri erreichst du wenn du in Egilsstaðir nach Norden fahrend von der Ringstraße aus die Straße Nummer 93 und dann 94 nimmst. Die 94 ist eine Schotterstraße aber auch für kleine Fahrzeuge gut machbar. Bei Schnee wäre ich da eher vorsichtig, im Winter würde ich also einen passenden Mietwagen in Island fahren wollen.

 

Fazit: Blabjorg Guesthouse in Borgarfjörður Eystri

Borgarfjörður Eystri ist für mich einer dieser Geheimtipps nach denen immer alle suchen: Aber er kommt ohne Wow-Effekt und ohne großes Tamm Tamm. Bei schlechtem Wetter, ohne Papageitaucher und ohne Nordlichter wäre dieser Artikel vielleicht gar nicht entstanden oder sehr schwierig geworden. Vielleicht aber auch nur ganz anders. Was ich sagen will: Wenn man sich in Island nicht auf einen Versuch einlässt, findet man garantiert keinen neuen Lieblingsort oder auch nur einen, der einen besonders begeistert. Borgarfjörður Eystri wurde mir nach dem Besuch von mehreren Isländern als einer ihrer Lieblingsorte genannt, hätte ich sie vor der Reise danach gefragt hätten sie ihn mir aber vmtl. nicht genannt weil er eben so unaufgeregt ist. Das Blabjorg Gästehaus hat auf jeden Fall im besonderen Maße zum Wohlfühlen beigetragen, denn mit Hotpot, Sauna und tollem Frühstück wurde hier markant mehr geliefert als ich in so einem abglegenen Ort erwartet hatte.

 

 

Werbung: Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit HeyIceland, mir wurden für den Aufenthalt besondere Kondiotionen bei der Reservierung gewährt. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst.