Die Ringstraße umrundet die gesamte Insel entlang der Küste auf einer Länge von 1300km. Manche Quellen sprechen von 1330km und andere von 1340km, das sollte aber im Bezug auf die Gesamtlänge der Straße eher im Bereich der Messtoleranz liegen.

Durch diese relativ große Entfernung eignet sich die Ringstraße am besten für ausgedehnte Road Trips über mehrere Tage oder Wochen, egal ob mit dem Auto, Motorrad oder Wohnmobil. Für Sportliche bietet sich natürlich auch das Fahrradfahren entlang der Ringstraße an. Hierfür sollte man sich Teilbereiche aussuchen, gut recherchieren und ggf. einiges an Fitness mitbringen.

Für Wanderer bietet sich die Strecke nicht unbedingt an, denn nicht nur die enorme Länge der Ringstraße macht diese für Wanderer recht unattraktiv: Es gibt schlicht und einfach wesentlich ansprechendere Routen im Hochland und in anderen Ecken Islands.

Die Länge der Ringstraße bei einem Road Trip mit dem Auto

Wer die Ringstraße in Island mit dem Auto befahren möchte hat schonmal eine gute Entscheidung getroffen. Mit dieser Art zu reisen wird man am meisten von der Insel zu sehen bekommen. Von der Metropolregion Reykjavík über die schönen Wasserfälle im Süden und den Fjorden im Osten bis zum kühlen Norden und den wilden Westfjorden kann man alle Regionen Islands ansteuern und auf kleinen Tagesausflügen erkunden.

Die meisten Touren dürften in Keflavik am internationalen Flughafen von Island beginnen und von hier aus kann man die Reise entweder im Uhrzeigersinn oder entgegen diesem starten. Beide Varianten führen einen natürlich zu den gleichen Stationen, aber die Reihenfolge kann den Trip jeweils komplett anders erscheinen lassen.

Road Trip entlang der Ringstraße im Uhrzeigersinn

Wer im Uhrzeigersinn um Island herum fährt, wird von Keflavik aus zuerst nach Reykjavik kommen, die Haupstadt von Island. Hier kann man gut ein oder zwei Tage verbringen und sich die lokalen Sehenswürdigkeiten anschauen. Danach führt einen der Weg durch den Westen vorbei am Golden Circle und in Richtung Norden. Wer viel Zeit hat kann vorher noch einen Abstecher in die Westfjorde machen, bei einem knappen Zeitplan würde ich die Region um Akureyri ansteuern die insbesondere durch Whale Watching in Husavik und das Geothermalgebiet um den See Myvatn interessant werden. Danach geht die Reise Weiter in den Osten, wo man sich die Gegend um Egilsstaðir anschauen oder einen Abstecher in die nahe gelegenen Ostfjorde machen kann.  Weiter geht es in den Süden, der mit seinen schönen Küstenlandschaften und vielen Wasserfällen glänzt.

Der Vorteil bei dieser Reiseroute liegt darin, dass man zuerst in Reykjavik Rast machen und sich ein wenig über das Land informieren kann bevor man in’s Land fährt und die städtischen Annehmlichkeiten vorerst hinter sich lässt. Wer also gerne schrittweise an Island herantreten möchte kann das auf diesem Wege super bewerkstelligen.

Unterwegs auf Islands Ringstraße mit dem Smartphone als Navi

Unterwegs auf Islands Ringstraße mit dem Smartphone als Navi

Road Trip entlang der Ringstraße entgegen dem Uhrzeigersinn

Wer vielleicht schon einmal in Island war und einfach so schnell wie möglich raus auf’s Land möchte, dem sei die Befahrung der Ringstraße entgegen dem Uhrzeigersinn empfohlen.

Hierbei startet man bei den Wasserfällen und Geothermalgebieten im Süden, kann einen kurzen Zwischenstop bei der blauen Lagune einplanen und von hier Schritt für Schritt in Richtung Osten weiterfahren. Die Route bringt einen am Küstenort Vik vorbei, wo man einen ersten Halt einbauen und am nächsten Tag in Richtung Höfn, vorbei an der Gletscherlagune, fahren kann. Man erreicht den Osten und kann wahlweise im Landesinneren bleiben oder die Fjorde erkunden. Die Route geht weiter durch den Norden in die Region um Akureyri und dann vorbei an den Westfjorden zurück nach Reykjavík.

Vorteil dieser Route ist, dass man direkt in’s Land fährt und so einen Aufenthalt in der Stadt vermeiden kann. Die Zeitverteilung ist etwas einfacher, da man die langen Strecken bereits zu Anfang zurücklegt bzw. weil die kurze Strecke von Reykjavík zum Flughafen am Ende liegt. Wer den Golden circle sehen will, sollte das im Hinterkopf behalten, da man hierfür mindestens einen halben Tag einplanen sollte.

Fahrrad fahren entlang der Ringstraße in Island

Durch die Länge der Ringstraße – und ihre Beschaffenheit für Rennradfahrer – ist es von Vorteil sie nur auf Teilstücken zu befahren. Hierfür bieten sich verschiedene Streckenabschnitte an, die gut ausgebaut und mit Sehenswürdigkeiten direkt an der Straße ausgestattet sind.

Die Länge verschiedener Teilstrecken entlang der Ringstraße Islands

Interessant sind für den Islandreisenden auch die Weiten verschiedener Teilstrecken der Ringstraße, da diese ja doch meist etappenweise befahren wird. So kann man unterschiedliche Touren vielleicht ganz anders kombinieren oder seinen Gesamtreiseplan entsprechend anpassen. Hier zeige ich dir die beliebtesten Teilstrecken auf und sage etwas zu den Entfernungen.

Reykjavík – Vík, die Länge der ersten Teilstrecke entlang der Ringstraße

Auf dieser kurzen Teilstrecke finden sich vor allem viele schöne Wasserfälle, der schwarze Strand in Vik und die dazugehörigen Felsformationen. Entlang der Küste führt die Ringstraße an vielen pittoresken Orten und Landschaften vorbei. Du kannst und solltest dir hier viel Zeit nehmen und diese wirklich kurze Strecke entspannt zurücklegen.

Entfernung: 185km
Empfohlen: 6-8 Stunden (entspannter Tagestrip)

So weit ist es von Vík nach Höfn

Vorbei am schwarzen Wasserfall, dem Svartifoss, führt diese Strecke entlang der Südostküste ein wenig nach Norden. Für die knapp 300km kann man sich ebenfalls viel Zeit lassen und es gibt keinen Grund zu hetzen. Auch ein ausgedehnter Halt an der Gletscherlagune Jökulsárlón wird keinen Zeitplan aus dem Ruder werfen.

Entfernung: 275km
Empfohlen: 1 Tag

Schattenspiele an den Bergen entlang der Ringstraße

Schattenspiele an den Bergen entlang der Ringstraße

Die Teilstrecke Höfn – Egilsstaðir und ihre Länge

Auf dieser Teilstrecke kann man zwei verschiedene Routen wählen und entweder durch die Fjorde oder im Inland fahren.
Wer möchte kann hier auch eine längere Tour machen und erst in Myvatn oder in Husavik stoppen. Man gewinnt so eine Menge Zeit, die Fahrt dauert allerdings 5-6 Stunden.

Entfernung: 185km
Empfohlen: Tagestour in die Fjorde oder in’s Inland

Von Egilsstaðir nach Husavík über die Ringstraße

Der Weg in den Norden kann wahlweise entlang der Ringstraße oder entlang der 85 erfolgen, wo man entlang der Küste auf Schotterpisten unterwegs ist. Die Aussicht ist jedoch lohnenswert. Wer sich für den kleinen Umweg entlang der 85 entscheidet kommt nicht an Myvatn vorbei und muss dies ggf. am nächsten Tag nachholen.

Entfernung: 220km
Empfohlen: Tagestour entlang der 85

Wie lang von Husavík nach Akureyri

Zwischen beiden Orten liegen vergleichsweise wenige Kilometer, weshalb man diese Etappe zum Entspannen nutzen kann. Wer sich die Zeit nimmt kann gute Ausflüge in Akureyri machen oder einen Abstecher in die Westfjorde.

Entfernung: 95km
Empfohlen: Aufenthalt in Akureyri, gefolgt von Fahrt in die Westfjorde

Am Ende von Akureyri nach Reykjavík

Klassischerweise endet die Rundreise in Island hier und im Normalfall mit der Erkenntnis: Jetzt habe ich gar keine Zeit mehr für die Westfjorde!
Das ist OK, in einer Woche kann man nicht alles sehen und wenn dir Island gefallen hat, kommst du einfach nochmal her. Wer die Westfjorde wirklich sehen will braucht sowieso mehrere Tage und entsprechende Ruhe.
Empfehlenswert ist vielleicht dennoch ein kleiner Abstecher auf die Snaefelsness Halbinsel die voll gepackt mit tollen Küstenstraßen und pitoresken Landschaften ist.

Entfernung: 375km
Empfohlen: Tagestour mit Abstecher nach Snaefelsness & Übernachtung in Reykjavík

Solltest du einen Fehler, egal ob inhaltlich, grammatikalisch oder anderer Art finden kannst du ihn wie folgt melden: Markiere die Textstelle & drücke STRG/CTRL sowie die Eingabetaste (Enter). Danke für deine Unterstützung! 🙂