Auf den größten Teilen der Ringstraße herrschen hervorragende Bedingungen vor, sie ist asphaltiert und gut befestigt. Das kann man sich so vorstellen wie eine übliche Landstraße in Deutschland. Gößtenteils zweispurig und mit gut sichtbaren Markierungen entlang der Flanken sowie in der Mitte der Fahrbahn.

Wie verhalte ich mich auf den asphaltierten Teilen der Ringstraße?

Im Grunde gelten hier die gleichen Verhaltensregeln wie auf einer üblichen Landstraße in Deutschland. Das Tempolimit beträgt – insofern kein Schild ein anderes vorgibt – 90km/h und daran sollte man sich halten. Wer im Sommer unterwegs ist sollte umsichtig fahren da zu dieser Jahreszeit viele Schafe auf der Insel unterwegs sind und diese frei herumlaufen. Wer spritsparend reisen möchte, sollte vorrausschauend fahren da es oft bergauf und bergab geht. Entsprechend kann man hier also schon früh in den passenden Gang wechseln. Da die Ringstraße oft sehr, sehr weit einsehbar ist muss man keine Überholmanöver in Kurven oder ähnlich unsinnige Aktionen starten. Geduld macht sich hier bezahlt.

Ein Stück der Ringstraße kurz vor Vík

Ein Stück der Ringstraße kurz vor Vík

Auch auf den asphaltierten Teilen der Ringstraße liegt oft Schotter herum sodass man sich selbst einen Gefallen tut und dem Vordermann nicht zu nah auf die Pelle rückt. Aufgewirbelte Steinchen können schnell den Lack und größere Brocken auch schonmal eine Windschutzscheibe zerstören. Das kann in Island schnell teuer werden: Der Ersatz einer Windschutzscheibe kostet um die 1000€. Eine Reperatur durch Carglass ist in Island nicht möglich.

Vor allem in den Frühlingsmonaten sind Schlaglöcher keine Seltenheit und diese können sich auch schonmal an uneinsehbaren Orten verstecken. Das kann schnell unangenehm werden: Wenn es nur der Reifen ist kann man diesen vielleicht noch schnell selbst tauschen. Bei größeren Schäden muss ein Servicewagen kommen und je nachdem wo man sich befindet kann das Stunden dauern.

Wie verhalte ich mich auf den unbefestigten, nicht asphaltierten Teilen der Ringstraße?

Auf den nicht asphaltierten Etappen der Ringstraße – das sind mittlerweile nur noch wenige km im Norden – sollte man sich nicht von der maximal erlaubten Geschwindigkeit von 80km/h verführen lassen: Selten ist es möglich und noch seltener sinnvoll diese auszuschöpfen!

Auf Schotterpisten solltest du extrem vorsichtig und vorrausschauend fahren, da hier einige Gefahren bestehen: Aufgewirbelter Schotter und größere Steine können dein Auto und auch nachfolgende beschädigen. Wer mit 80km/h über eine Schotterpiste rast kann sich mit ziemlicher Sicherheit danach über einige Kratzer oder sogar aufgeplatzte Stellen im Lack freunen. Die Steine sind teilweise spitz und je nachdem in welchem Winkel und mit welcher Geschwindigkeit man auf sie trifft kann schnell ein Reifen platzen.

Ein Stück Schotterpiste neben der Ringstraße in Island

Ein Stück Schotterpiste neben der Ringstraße in Island

Auch hier sind Schlaglöcher ein Problem oder können zu einem werden. Im Vergleich zu asphaltierten Straßen sind sie aber wesentlich schwieriger zu erkennen und entpsprechend etwas gefährlicher. Die Schlaglöcher sind meist in der mitte der Straße bzw. mitten in den Fahrspuren. Wer viel Platz hat kann also zwischendurch auf die Strßenmitte wechsel und prüfen ob es sich dort entspannter fährt.

Wer es mit der Vorsicht allerdings übertreibt wird wenig Spaß haben, denn bei Geschwindigkeiten unter 30km/h wird jede kleine Tour zum Marathon. Nicht nur weil es es entsprechend länger dauert eine bestimmte Strecke hinter sich zu bringen sondern auch weil man bei diesen Geschwindigkeiten jeden Kiesel und jede kleine Rille in der Fahrbahn merkt. Wenn die Strecke ansonsten gut aussieht kann es also durchaus Sinn machen anzutesten ob es sich bei etwas höherer Geschwindigkeit sogar besser und angenehmer fährt. Kurz 5 oder 10km/h beschleunigen und einfach auslaufen lassen wenn es nichts bringt.

Wo kann ich mehr über den Ausbau der Ringstraße erfahren?

Auf dieser Seite kann man den derzeitigen und geplanten Ausbau der Ringstraße betrachten. Man kann gut erkennen, dass die meisten Teile asphaltiert sind (Schwarz) und nur wenige kleine Teilstrecken Schotterpisten (Rot).

Wie kann ich die nicht asphaltierten teile der Ringstraße umfahren?

Zwar vermeidet man dabei keine Schotterpiste, spart aber einige Kilometer: Wer im Südosten abkürzen möchte kann den Öxi Pass wählen und spart hier etwas über 50km gegenüber der Strecke auf der Ringstraße. Nur im Sommer empfehlenswert, da der Pass auf eine Höhe von über 500m führt und im Winter entsprechend verschneit und vereist sein kann. Dazu folgt man der Straße 939.

Früher gab es einige alternative Routen um die Schotterpisten herum, seit die meisten Abschnitte nun asphaltiert sind scheint das aber der Vergangenheit anzugehören: Es ist nicht mehr notwendig bzw. sinnvoll unbefestigte Teilstrecken der Ringstraße zu umfahren! Das heißt nicht, dass man nicht auf Schotterpisten trifft aber es lohnt sich einfach nicht mehr diese zu umfahren: Pobacken zusammenkneifen und durch!

Solltest du einen Fehler, egal ob inhaltlich, grammatikalisch oder anderer Art finden kannst du ihn wie folgt melden: Markiere die Textstelle & drücke STRG/CTRL sowie die Eingabetaste (Enter). Danke für deine Unterstützung! 🙂