Da ich die perfekte Reisezeit für Island – die Monate während der Pandemie – nicht nutzen konnte, ist es schon eine Weile her dass ich im hohen Norden war. Seitdem hat sich viel getan und meine ewig lange Liste von Orten die ich sehen und Aktivitäten dich ich erleben möchte ist noch einmal deutlich länger geworden. An dieser Stelle möchte ich mal ein paar Sachen aufschreiben und hoffe sie hilft dir beim Planen deiner Islandreise!

 

Besondere heiße Quellen, Hotpots und Schwimmbäder

Geo Sea

Das Geo Sea befindet sich in in Húsavík, etwas nördlich von Akureyri direkt am Fjord. Von den Becken aus hat man also eine wunderschöne Aussicht und kann im 38-39°C warmen Wasser auch bei eiskalten Außentemperaturen entspannen.

Geo Sea

Der Eintritt liegt bei 6000 Kronen (ca. 40€) und geöffnet ist immer ab 12, während man im Winter bis 21:45 und im Sommer bis 22:45 baden kann.

Günstig vorab buchen!

Geo Sea

 

Sky lagoon

Die Sky lagoon liegt in Kópavogur, quasi ein Stadtteil von Reykjavik etwas südlich des Zentrum, ebenfalls direkt am Meer. Vom Stadtzentrum knappe 10km / 20min, was mit dem Taxi bei ca. 25€ liegen dürfte.

Hier gibt es neben der Lagune selbst in ihrem pittoresken Setting auch noch eine Sauna mit kaltem Bad, ein Dampfbad sowie Nebel und Peeling Behandlungen. An der Bar kann man sich auch in der Lagune etwas zu trinken holen, im Restaurant nebenan gibt es Snacks und Getränke.

Sky lagoon

Der Eintritt geht von 7000 bis 14.000 Kronen (45 – 90€), je nach Paket wobei es hier vor allem um das „7-Schritte Ritual“ geht.

Günstig vorab buchen!

Sky lagoon

 

Forrest lagoon

Die Forrest lagoon hat in Island definitiv Seltenheitswert, weil es in Island so gut wie keine Wälder gibt. Sie liegt etwa 3km vom Stadtzentrum von Akureyri im Norden des Landes und kann somit entspannt mit dem Taxi angesteuert werden.

In den Wald von Vaðlaskógur hat man zwei große infinity pools mit jeweils einer Bar sowie eine Sauna mit Kaltbad gebaut und von überall aus hat man einen guten Blick in den Fjord.

Forrest lagoon

Der Eintritt liegt bei 6000 Kronen (ca. 40€) und geöffnet ist täglich von 11 bis Mitternacht.

Forrest lagoon

 

Vök Baths

Auch im Osten Islands, etwas nördlich von Egilsstaðir und direkt am See Urriðavatn gelegen, gibt es ein relativ Neues Bad: Vök

Hier kann man von einem Pool in den nächsten hüpfen und sich dabei von 38°C bis 41°C aufwärmen um dann in den 12°C kalten See zu springen. Es gibt eine Poolbar und auch ein Dampfbad, sowie ein Bistro.

Der Eintritt startet bei 6300 Kronen (42€) und das Premium Paket liegt bei 11.000 Kronen (75€), wobei es bei den Paketen primär zusätzliche Drinks & Snacks gibt.

Vök Baths

Von hier aus ist es übrigens nicht weit (ca. 1 Autostunde) zum Stuðlagil und wenn man sowieso die Ringstraße entlang fährt ist es nur ein kurzer Abstecher.

Günstig vorab buchen!

Vök baths

 

Hoffell

Der Hot pot in Hoffell wird offenbar gerade renoviert. Hier handelte es sich schon immer um wirklich schöne Hotpots wie ich finde, jetzt bin ich gespannt was man daraus macht.

Eine Karte mit heißen Quellen in Island gibt es übrigens bei Hotpots Iceland und in der Island App!

 

Die Island App - Dein interaktiver Reiseführer in Island

 

Besondere Hotels und einzigartige Unterkünfte

 

Iceland Parliament Hotel

Hilton Hotels eröffnet mit dem Iceland Parliament Hotel ein neues Hotel der Curio Collection, welches mitten im Stadtzentrum direkt am Alþingi absolut fantastisch gelegen ist. Das Hotel hat erst Ende 2022 eröffnet, ist also wirklich brandneu und wundervoll eingerichtet. Es gibt ein Spa, ein Fitness Studio und vieles mehr.

 

Glamping

Glamping ist sicher kein neuer Trend, da ich es aber noch nie gemacht habe stehen Náttúra yurtel, die Volcano huts in Thorsmörk und die Iceland yurt tendenziell eher oben auf der Liste von Schlafplätzen.

Glamping in den Volcano Huts

 

The garage

Nur ein paar Kilometer vom Seljalandsfoss entfernt befinden sich die Studio Apartments von The Garage. Ein perfekter Stop wenn man die Ringstraße bereist und eine Unterkunft nahe dem schönen Wasserfall sucht.

The Garage

 

The greenhouse hotel

Das erste energetisch Netto-positive Hotel ist das Gróðurhúsið (Greenhouse) Hotel in Hveragerði gibt es schon seit 2021, aber durch Corona dürfte es für viele dennoch ziemlich neu sein. Besonders ist das Hotel nicht nur wegen der tollen Lage direkt an einem geothermalen Fluss, sondern auch aufgrund seiner Nachhaltigkeit in allen Aspekten. Neben einer Bar gibt es auch kleine Läden und eine Foodhall.

The greenhouse hotel

 

Aurora lodge

Ebenfalls im Süden, ein kleines Stück westlich vom Seljalandsfoss findet sich die Aurora Lodge, die wie ich finde einfach ziemlich gemütlich und einladend aussieht. Sollte ich im Süden unterwegs sein, werde ich mir u.a. die Hotpots wohl mal genauer anschauen.

 

AirBNB

Wer es etwas abgelegen und einsam mag, der findet vielleicht Gefallen an dieser kleinen Hütte irgendwo im Nirgendwo. Etwas ab vom touristischen Pfad aber dennoch gut gelegen um bspw. die Südküste und den Golden Circle zu erkunden.

 

Luxus in Skalakot

Und wer es sich richtig gut gehen lassen und im Luxus schwelgen möchte, kann sich im Skalakot Manor einquartieren. Hier gibt es nicht nur ein fantastisches Restaurant sondern auch ein Spa und Angebote für Reit-Touren entlang der Südküste.

Skalakot

 

Neue Reisemöglichkeiten: Flüge direkt in den Norden

Von May bis Oktober fliegt Condor nun direkt von Frankfurt (FRA) nach Akureyri (AEY) und Egilsstaðir. Flüge ab anderen Flughäfen über FRA gibt es bspw. von Berlin, Bremen, Basel, Dresden, Düsseldorf, Graz und Genf.

Edelweiss fliegt von Zürich aus ebenfalls nach Akureyri, allerdings nur im Juli und August.

Generell, versucht sich der Norden Islands etwas mehr als Anlaufpunkt für den Tourismus zu etablieren. Es gibt hier mehr als genug zu sehen, allerdings spielt sich der Tourismus doch zu großen Teilen im Westen und Süden ab. Durch die Direktflüge in den Norden kann man nun deutlich einfacher den Osten und Norden erreichen. Entsprechend kann man davon ausgehen, dass sich hier noch einiges tun wird in diesem und kommenden Jahren.