Weiter geht es mit der kleinen Bilderserie: Foto Friday

Jeden Freitag werde ich ein oder mehrere Fotos mit einem Bezug zu Island vorstellen, die Geschichte dazu erzählen und so hoffentlich eine schöne kleine Sammlung aufbauen.

Ich möchte natürlich nicht immer nur meine Bilder hochladen, deshalb freue ich mich wenn ihr mir Fotos zusendet und ein paar Zeilen dazu schreibt. Vielleicht findet ihr sie am folgenden Freitag ja hier wieder 🙂

Los geht’s…

Tauchen in Bjarnagjá

Tauchen in Bjarnagjá

Dieses Foto entstand im Mai 2015, während ich meine letzten Tage in Island damit verbrachte möglichst viele Orte zum Tauchen noch einmal alleine aufzusuchen um sie in aller Ruhe und nur für mich genießen zu können. Naja, fast, denn einen Buddy muss man beim Tauchen immer dabei haben. Aber immerhin keine Touris 😉

Bjarnagjá hat sich als einer meiner absolut liebsten Spots zum Tauchen in Island herausgestellt. Hier befindet sich im Grunde nur eine Spalte in einem Lavafeld und die Tiefe beträgt ebenfalls nur um die 20 Meter. Allerdings führen die Steinformationen und die Tatsache, dass sich hier Meer- und Süßwasser verbinden zu einem absolut surrealen Bild. Zu jedem Zeitpunkt hat man das Gefühl, nicht auf dieser Welt zu sein. Auf der einen Seite eröffnet sich ein kleines Höhlensystem mit einer großen Kammer. Auf der anderen Seite befinden sich in einem kleinen Hohlraum Knochen von Walen die Fischer dort deponiert haben um Krabben anzulocken.

Die Umgebung, nahe des kleinen Örtchen Grindavik mutet ebenfalls außerweltlich an: Man befindet sich mitten in einem Lavafeld, das vor ca. 10.000 Jahren entstand und das Land markant vergrößerte. Am Horizont sieht man einen großen Funkmasten und die leer stehenden Häuser bestehen nur noch aus ihren Grundmauern. Am Boden liegen Patronenhülsen, vermutlich von Anwohnern die hier ab und zu ein paar Dosen vom Fensterrand schießen. Hier war ich lange nicht mehr, also hoffe ich bald wieder hier tauchen zu können!

 

Viel Spaß in Island!