Weiter geht es mit der kleinen Bilderserie: Foto Friday

Jeden Freitag werde ich ein oder mehrere Fotos mit einem Bezug zu Island vorstellen, die Geschichte dazu erzählen und so hoffentlich eine schöne kleine Sammlung aufbauen.

Ich möchte natürlich nicht immer nur meine Bilder hochladen, deshalb freue ich mich wenn ihr mir Fotos zusendet und ein paar Zeilen dazu schreibt. Vielleicht findet ihr sie am folgenden Freitag ja hier wieder 🙂

Los geht’s…

Island Foto Café Babalu Gästebuch

Das Gästebuch des Café Babalu

Dieses Foto ist 2013 entstanden, auf dem Klo des Café Babalu 😉

Ein schöner Ort für ein Gästebuch, wie ich finde. Ich lese normalerweise Zeitung oder checke mein Smartphone, wenn ich auf dem stillen Örtchen bin. Hier habe ich dann also im Gästebuch gestöbert und auch selber einen Eintrag verfasst.

Ich war seitdem noch ein paar Mal im Cafè Babalu und muss sagen, verändert hat es sich beinahe gar nicht. Der oder die Verfasser(in) des Eintrags, würde sich vermutlich freuen.

Das steht ein wenig im Kontrast zum Rest des Landes, denn dort verändert sich alles. Teilweise langsam und beständig, kaum sichtbar aber doch merklich. Teilweise rasant und beinahe brutal. In der Innenstadt, müssen viele alte Häuser umgesetzt werden: Man hebt sie mit einem Kran an und setzt sie eine Straße weiter wieder ab. Dann wird auf ihrem alten Platz ein Gästehaus gebaut. Alles was einmal leerer Raum war, ist heute Bauplatz. Wo auch immer die Stadt noch atmen konnte, stehen heute Bagger und Kräne. Bei einer Tagestour durch Reykjavik fällt mir auf: Die Stadt lebt und wächst und pulsiert.

Sich zu wünschen, dass sich nichts ändert liegt vielen in ihrer Natur. Änderung ist ja oft anstrengend und wenn Routinen dabei zerbrechen ist es noch schwieriger sich zurecht zu finden und wohl zu fühlen. Das alles immer beim Alten bleibt, ist wohl eine Illusion und das ist auch gut so. Aber manchmal ist es ja auch schön, wenn ein paar Dinge so bleiben wie sie sind. Sei es nur das stille Örtchen eines kleinen Cafés im Herzen von Reykjavik.