Weiter geht es mit der kleinen Bilderserie: Foto Friday

Jeden Freitag werde ich ein oder mehrere Fotos mit einem Bezug zu Island vorstellen, die Geschichte dazu erzählen und so hoffentlich eine schöne kleine Sammlung aufbauen.

Ich möchte natürlich nicht immer nur meine Bilder hochladen, deshalb freue ich mich wenn ihr mir Fotos zusendet und ein paar Zeilen dazu schreibt. Vielleicht findet ihr sie am folgenden Freitag ja hier wieder 🙂

Los geht’s…

Island Foto Vik

Der schwarze Strand von Vík bei Regen

Der ein oder Andere von euch wird diesen Ausblick kennen: Schreib mir in den Kommentaren, wo das Bild aufgenommen wurde 🙂

Der schwarze Strand von Vík í Mýrdal ist ein sehr beliebter Spot bei Touristen. Ein paar Autostunden süd-östlich von der Hauptstadt schmiegt sich die kleine Stadt in die Südküste Islands. Hier knallt der Atlantik oft mit voller Wucht auf den langen Strand, der 1991 als einer der zehn schönsten Strände der Welt gekürt wurde (Tropenstrände ausgenommen).

Direkt nebenan türmen sich die Reynisdrangar, riesige Basaltsteine, im offenen Meer auf. Die Sagas sprechen von Trollen, die eine Schiff an Land ziehen wollten und dabei von der aufgehenden Sonne überrascht wurden, welche sie sogleich zu Steinsäulen erstarren ließ.

Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann schon ein paar Kilometer vor Vík ein paar schöne Schlenker machen und zwar auf der 219, 218 und dann die 215 (von Reykjavik kommend). Von der 218 aus kommst du zu allen Zugängen am schwarzen Strand. Die Wellen hier können unvorhersehbar und gefährlich sein, im kalten Atlantik hat man zudem teilweise nur wenige Minuten bis man unfähig wird sich überhaupt selbst zu retten. Bitte vorsichtig sein!

Der Ort auf dem Foto ist übrigens der, zu dem die Einwohner von Vík í Mýrdal regelmäßig pilgern um sich auf etwaige Naturkatastrophen vorzubereiten. Weißt du welche das sein könnte und warum die Locals hierher kommen?

Viel Spaß in Island!