Mit welcher Geschwindigkeit man die Ringstraße befährt ergibt sich am ehesten daraus, an welcher der vielen Sehenswürdigkeiten man gerade vorbeifährt oder eben nicht. Aber neben der Geschwindigkeit die man gerne fahren möchte gibt es auch noch ein paar Richtlinien an die man sich halten sollte.

Das Tempolimit auf der Ringstraße in Island

Im Grunde gelten auf der Ringstraße nur zwei unterschiedliche Tempolimits: Wer auf den asphaltierten Teilstrecken unterwegs ist darf bis zu 90km/h fahren. Wer auf den nicht befestigten Teilen unterwegs ist darf nicht schneller als 80km/h fahren.

Die Asphaltierten Teile der Strecke sind größtenteils wirklich sehr gut ausgebaut und du kannst hier auch bequem schneller als 90km/h fahren. Wenn du dich strikt an das Limit hältst wirst du oft von anderen Autos – egal ob ebenfalls Touristen oder einheimische – überholt werden. Im Sommer finde ich das – abgesehen vom rechtlichen Aspekt natürlich – vertretbar, denn oft kann man weit sehen und die Straße ist wie gesagt gut ausgebaut. Gefahrenquellen sind bei solchen Bedingungen vor allem Tiere die auf die Fahrbahn kommen. Insbesondere Schafe wirst du regelmäßig antreffen und um sie nicht auf deinem Kühlergrill zu platzieren solltest du entsprechend vorsichtig und umsichtig fahren.

Im Winter sind es schon mehr Potentielle Problemquellen. Die offensichtlichsten sind Vereisung und Schnee. Die Ringstraße wird regelmäßig geräumt, trotzdem sollte man seine Geschwindigkeit enstprechend den Verhältnissen anpassen. Das kann im Schnessturm auch schonmal Schrittempo bedeuten. Ihr solltet möglichst nicht anhalten (ich weiß, leichter gesagt als getan) und vor allem nicht links oder rechts ran fahren wenn ihr nicht 100% wisst, dass ihr dort auch wieder weg kommt. Wer in einen Schneesturm gerät, hat nicht nur mit dem Schnee unter und über seinem Fahrzeug sondern auch mit dem Wind zu kämpfen. Wenn du schonmal in Windgeschwindigkeiten von 20 der 30m/s Auto gefahren bist, wirst du wissen wie es sich anfühlt: Man bekommt das Gefühl, das Auto könnte mit jeder Böhe ebensogut umgeworfen werden. In Island sind Windgeschwindigkeiten von 30m/s keine Seltenheit und als ich im März 2015 in Snaefelsness fest steckte, war das weil die Ringstraße von Winden mit fast 70m/s getroffen und entsprechend gesperrt wurde.

Kann im Winter schnell passieren: Abseits der Straßen stecken geblieben...

Kann im Winter schnell passieren: Abseits der Straßen stecken geblieben…

Die Winter sind oft lang und hart, weshalb viele Isländer heute mit Winterreifen mit Spikes, also kleinen Stahlspitzen darin fahren. Auch Schneeketten sind oft im Einsatz und verlangen dem Fahrbahnbelag alles ab. Nach dem Winter steigt die Anzahl der Schlaglöcher an und entsprechend solltest du in den Frühlingsmonaten vorsichtig sein. Im späten April und frühen Mai sind die meisten Schlaglöcher frisch und auch wenig bekannt, oft in keiner Weise markiert und schlecht Sichtbar. Wer zu schnell fährt, bringt sich und andere nur unnötig in Stress. Fahr insbesondere an schlecht einsehbaren Stellen, also vor Hügeln und in Kurven etwas langsamer und orientiere dich am Zustand der Straße bisher. Ebenso kannst du in den Höhenlagen eher von Schlaglochschäden ausgehen als in der Region um die Küste.

Mit welcher Geschwindigkeit darf ich im Rest Islands Auto fahren?

In Island gelten vor allem die zwei besagten Tempolimits von 90km/h auf asphaltierten und 80km/h auf nicht ausgebauten Straßen. In Kreuzungsbereichen gelten oft 70km/h.

In geschlossenen Ortschaften gelten, genau wie in Deutschland, grundsätzlich 50km/h. Ausnahmen bilden die Hauptverkehrsstraßen in Reykjavík auf denen meist 70km/h gelten und Verkehrsberuhigte Zonen in denen 30km/h erlaubt sind. Die Haupteinkaufsstraße in der Innenstadt von Reykjavík ist die meiste Zeit im Jahr befahrbar, hier solltest du Schrittempo fahren.

Was kostet mich das Übertreten der erlaubten Geschwindigkeit?

Das kann ich dir glücklicherweise nicht aus Erfahrung sagen, aber ein Blick in den Bußgeldkatalog offenbart: Die Strafen reichen von 5000ISK (35€) bis hoch zu 150.000ISK (>1100€). In der Grafik siehst du die Preise für Knöllchen bzw. Fotos aus dem Blitzer.

Wer im Mietwagen in Island unterwegs ist zahlt übrigens zusätzlich eine saftige Bearbeitungsgebühr, insbesondere wenn man falsch parkt oder das Foto von einem Starrenkasten aufgenommen wurde, denn dann hat man keine Chance die Kosten persönlich zu begleichen. Aus meinem 5000ISK (35€) Knöllchen in der Innenstadt von Reykjavík wurden so stolze 45€ die mein Mietwagenverleih von meiner Kreditkarte abzog.

Mietwagen vergleichen auf Deutschlands größtem Mietwagen-Preisvergleich

 

Tipps & Tricks zum einhalten der richtigen Geschwindigkeit

Über längere Zeiten dieselbe Geschwindigkeit zu halten kann anstrengend und ermüdend sein. Was kann man also tun um nicht trotzdem in Versuchung zu geraten?

Miete ein Auto mit Tempomat

Wer ein Auto mit Tempomat, also einem automatischen Geschwindigkeitsregler hat kann sich glücklich schätzen, denn auf der Ringstraße gilt zu über 90% das selbe Tempolimit: 90km/h. Du kannst also beruhigt diese Geschwindigkeit einprogrammieren und danach dein rechtes Bein etwas mehr entspannen.

Bitte sei vorsichtig bei der Benutzung des Tempomat: Auch wenn du das Gaspedal nicht dauernd durchdrücken musst kann es doch schnell passieren, dass du die Bremse bedienen musst. Da dein Bein aber in Ruheposition ist, dauert es markant länger bis das Auto zum Stehen kommt. Mit eingeschaltetem Tempomat solltest du also immer ein bisschen vorsichtiger und umsichtiger fahren.

Plane regelmäßige Stops und Pausen

Wenn du regelmäßig anhalten und dir die Beine vertreten kannst, wirst du auch lange Fahrten bei derselben Geschwindigkeit nicht als anstrengend empfinden. Dabei hilft eine gute Vorbereitung, denn wenn man sich bereits bei der Planung der Strecke alle 50-100km eine Sehenswürdigkeit heraussucht und markiert, kann man diese später gezielt anfahren und für einen Zwischenhalt nutzen. Ohne etwas zu verpassen oder Zeit in einer Parkbucht zu verschwenden.

Lass deine Begleitung auch mal an’s Steuer

Wer zu Zweit unterwegs ist hat es natürlich deutlich leichter: Einfach mal abwechseln. Das hat natürlich nebenbei auch den Vorteil, dass beide etwas von der Landschaft sehen die zur jeweils anderen Seite zu sehen ist. Wer zu zweit oder mit mehr Personen unterwegs ist und abwechselnd fahren möchte muss dies bei der Anmietung eines Auto in Island angeben, aus Versicherungsgründen. Ein Zusatzfahrer kostet einen kleinen Aufpreis, meist sind es unter 5€ pro Tag.

Solltest du einen Fehler, egal ob inhaltlich, grammatikalisch oder anderer Art finden kannst du ihn wie folgt melden: Markiere die Textstelle & drücke STRG/CTRL sowie die Eingabetaste (Enter). Danke für deine Unterstützung! 🙂